Auszeichnung

Ausgezeichnet: Holger Wachsmann – Kämpfer für Mitbestimmung und Antirassismus

  • 17.06.2017
  • md
  • Aktuelles

Holger Wachsmann – Vollblutmetaller, langjähriger Betriebsratsvorsitzender von Arcelor Mittal (EKO Stahl) Eisenhüttenstadt und SPD-Stadtverordneter – wurde mit dem Verdienstorden des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) persönlich verlieh die Auszeichnung zum Tag der Verfassung am 15. Juni an insgesamt 15 Persönlichkeiten, die sich um das Gemeinwohl verdient gemacht haben.

Foto: Staatskanzlei Brandenburg - links: Holger Wachsmann, rechts: Ministerpräsident Dietmar Woidke

Holger Wachsmann sei ein Kämpfer für betriebliche Mitbestimmung und Werber für die Demokratie, heißt es in der Laudatio. Als Betriebsratsvorsitzender streite er seit mehr als zwei Jahrzehnten

für faire Arbeitsbedingungen. "Seit vielen Jahren setzt er sich auch außerhalb des Betriebes für eine offene Gesellschaft und Gewaltlosigkeit ein. So war er 1998 einer der Erstunterzeichner der Initiative 'Tolerantes Brandenburg', unterstützte  im Namen des Betriebsrats die Initiativen "Aktion Courage" und "Eisenhüttenstadt – kein Platz für Rassismus".

 

2004 rief Holger Wachsmann mit Gleichgesinnten die Bürgerstiftung Eisenhüttenstadt ins Leben, die jährlich bis zu 80 Projekte unterstützt. Zudem ist er in der "EKO-Stiftung Bildung Ostbrandenburg" aktiv, die Schulprojekte gegen Fremdenfeindlichkeit fördert.



Aktuelles

Termine

Nov23

23.11.2017 - 24.11.2017

38. BR-Fachtgung für VW/Audi-Vertragshändlerbetriebe

Dez01

01.12.2017 - 03.12.2017

Aktivenforum

Alle Termine

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • Stephanie Mann

    Robert Bosch Power Tools GmbH, Anlagenbedienerin in der Motorenfertigung

    "Ich bin für die 35-Stunden-Woche, weil ich mehr Zeit für meinen Freund und mein Hobby die Fotografie haben möchte - und auch für den Hausbau sowie für mein Hobby Fußball!"

    mehr...
  • Hans-Joachim Porst

    Betriebsratsvorsitzender, Mahle Motorkomponenten Roßwein

    "Wenn in einer Partnerschaft beide in Schichten arbeiten, sieht man sich kaum noch. Mehr Flexibilität und weniger Stunden fördern auch den Zusammenhalt in den Familien."

    mehr...
  • Patric Succo

    Vertrauensmann und Mitglied der Vertrauenskörperleitung im Mercedes-Benz Werk in Berlin-Marienfelde

    „Wir brauchen Arbeitszeitregelungen, damit wir Familie, Freizeit und Beruf in Einklang bringen können.“

    mehr...
  • Uwe Tröger

    Vertrauensmann und Mitglied der Vertrauenskörper-Leitung bei Volkswagen Sachsen im Werk Zwickau

    „Nachtschichten sind für den Körper schädlich und nicht gesund. Wir sind als Menschen einfach nicht dafür gebaut, nachts zu arbeiten.“

    mehr...
  • Marco Stahlhut

    Vertrauensmann im Volkswacgen Sachsen Motorenwerk Chemnitz

    Mehr Zeit für Erholung und Gesundheit!

    mehr...