Proteste/Bombardier

Hennigsdorf: Metaller fordern Klarheit zur Zukunft bei Bombardier

  • 13.03.2017
  • md
  • Aktuelles, Metall-/Elektro, Bombardier

Das Vertrauen in den Arbeitgeber schwindet: Mit einer Demonstration und Kundgebung haben rund 700 Metallerinnen und Metaller von Bombardier in Hennigsdorf gegen eine mögliche Standortschließung protestiert. "Wir glauben nicht an die von Bombardier angekündigte Dialogbereitschaft", sagte Stefanie Jahn, 1. Bevollmächtigte der IG Metall Oranienburg, am Montag im Anschluss an eine Betriebsversammlung.

"Wir verlangen endlich Klarheit von Bombardier", forderte Jahn. Bislang seien offiziell keine Abbau-Zahlen bekanntgegeben worden, kritisierte sie. Befürchtungen machen sich breit, durch Verlagerung der Serienfertigung ins sächsische Bautzen würden in Hennigsdorf 800 Arbeitsplätze wegfallen.

 

Am 4. März hatten sich rund 3 000 Demonstranten in Görlitz hinter die Forderung der IG Metall gestellt, den dortigen Waggonbaustandort zu erhalten.

 

Zur nächsten Aufsichtsratssitzung von Bombardier am 30.März 2017 ist eine weitere Kundgebung angekündigt, auf der Bombardier-Beschäftigte aus allen Standorten in der Bundesrepublik für ihre Forderungen nach Erhalt der deutschen Standorte Druck machen wollen.



Aktuelles

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • Bernd Bunzel

    Betriebsrat, Koenig & Bauer Radebeul

    "Wir alle haben das Recht auf freie Zeit mit unseren Familien, Sport und Hobbys. Arbeitszeit muss so gestaltet werden, dass dafür Zeit bleibt."

    mehr...
  • Daniela Schwaiger

    Vertrauensfrau im VW Motorenwerk in Chemnitz

    "Ich will leben und etwas erleben - und nicht arbeiten, um zu überleben."

    mehr...
  • Rico Pickert

    studiert „Soziale Arbeit“ an der HTWK in Leipzig

    „Mir ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit wichtig. Arbeitszeit sollte auch Zeit für Bildung bieten.“

    mehr...
  • Peter Schulz

    Betriebsrat IAV Chemnitz

    "Mobiles Arbeiten darf nicht entgrenzt sein! Wir müssen auch "Nein" sagen können - und einmal nicht erreichbar sein. Es braucht klare Grenzen, um zu verhindern, dass wir ausbrennen."

    mehr...
  • Jens Köhler

    Betriebsratsvorsitzender BMW Leipzig

    „Es ist dringend erforderlich, dass wir das Thema 35-Stunden-Woche im Osten jetzt wieder auf die Bahn bringen. Aus meinem Betrieb weiß ich: Die Leute stehen dazu.“

    mehr...