Tarifinfo: Tariftabellen geben Auskunft, wie viel es 2017 gibt

Mehr mit Tarif: So viel gibt es ab 2017

  • 04.02.2017
  • igm/aw
  • Aktuelles

Metall- und Elektroindustrie, Holz- und Kunststoffbranchen, Handwerke und Gewerke: Die Tarifabschlüsse der IG Metall im vergangenen Jahr bringen den Beschäftigten wieder deutliche Einkommenszuwächse. Unsere aktuellen Tariftabellen geben Auskunft, wie viel es ab 2017 gibt.

Der Tarifabschluss für die Metall- und Elektroindustrie im letzten Jahr bescherte bereits im Juni 2016 den Beschäftigten einmalig 150 Euro und den Auszubildenden 65 Euro. Sowie ab Juli weitere 2,8 Prozent tabellenwirksam. Ab 1. April diesen Jahres steigen Entgelte und Ausbildungsvergütungen noch einmal um zwei Prozent.


Auch in der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie bringen die 2016er Abschlüsse Einkommenszuwächse. Im Mai 2016 waren es zwei Prozent mehr und ab Juli 2017 steigen Löhne und Gehälter um weitere 1,7 Prozent. Die Vergütungen für Auszubildende erhöhen sich ab Juli diesen Jahres noch einmal um 20 Euro je Ausbildungsjahrgang.

Zudem steigen in den verschiedenen Handwerken sowie artverwandten Branchen der Metall- und Elektro- sowie der Holz- und Kunststoffindustrie ebenfalls Einkommen und Vergütungen.

Wie hoch die einzelnen Löhne, Gehälter, Entgelte und Vergütungen für Auszubildende ab 2017 sind - darüber geben unsere aktuellen Tariftabellen Auskunft.

 

Für IG Metall-Mitglieder bieten wir die Broschüre "Daten-Fakten-Informationen 2016" (DFI) an. Sie enthält alle wichtigen Tarifdaten der Branchen und Handwerke des Organisationsbereichs der IG Metall und wird nach jedem Abschluss auf den neuesten Stand gebracht. Die jeweils aktualisierte Broschüre gibt es für Mitglieder als PDF zum Herunterladen.

 

 



Aktuelles

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • Mathias Martens

    Betriebsratsvorsitzender bei Gestamp Umformtechnik in Ludwigsfelde

    „Schichtarbeit so zu regeln, dass sie vereinbar ist mit der Familie, ist eine große Herausforderung.“

    mehr...
  • Dirk Scheller

    Betriebsrat und Vertrauensmann bei GKN Driveline Mosel in Zwickau

    „Es ist ungerecht, dass meine Kollegen im Westen 27 Jahre nach der Wiedervereinigung immer noch 156 Stunden weniger arbeiten für das gleiche Geld!“

    mehr...
  • Patrick Eilmes

    Dual-Studierender in der Agravis AG in Riesa

    „Mit Digitalisierung und Industrie 4.0 steigt die Produktivität, es kann zu einem Arbeitsplatzabbau kommen. Dafür brauchen wir eine Lösung.“

    mehr...
  • Robert Döring

    stellvertretender Betriebsratsvorsitzender bei BMW Leipzig und Vertrauenskörper-Leiter

    „Zu viele Samstags-Schichten belasten das Familienleben und schaden dem Privatleben. Flexibilität muss ihre Grenzen haben.“

    mehr...
  • Maximilian Koch

    Jugend- und Auszubildendenvertreter bei IAV in Chemnitz/Stollberg

    „Die Zeit stärkt uns – deswegen brauchen wir mehr freie Zeit.“

    mehr...