Tarifinfo: Tariftabellen geben Auskunft, wie viel es 2017 gibt

Mehr mit Tarif: So viel gibt es ab 2017

  • 04.02.2017
  • igm/aw
  • Aktuelles

Metall- und Elektroindustrie, Holz- und Kunststoffbranchen, Handwerke und Gewerke: Die Tarifabschlüsse der IG Metall im vergangenen Jahr bringen den Beschäftigten wieder deutliche Einkommenszuwächse. Unsere aktuellen Tariftabellen geben Auskunft, wie viel es ab 2017 gibt.

Der Tarifabschluss für die Metall- und Elektroindustrie im letzten Jahr bescherte bereits im Juni 2016 den Beschäftigten einmalig 150 Euro und den Auszubildenden 65 Euro. Sowie ab Juli weitere 2,8 Prozent tabellenwirksam. Ab 1. April diesen Jahres steigen Entgelte und Ausbildungsvergütungen noch einmal um zwei Prozent.


Auch in der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie bringen die 2016er Abschlüsse Einkommenszuwächse. Im Mai 2016 waren es zwei Prozent mehr und ab Juli 2017 steigen Löhne und Gehälter um weitere 1,7 Prozent. Die Vergütungen für Auszubildende erhöhen sich ab Juli diesen Jahres noch einmal um 20 Euro je Ausbildungsjahrgang.

Zudem steigen in den verschiedenen Handwerken sowie artverwandten Branchen der Metall- und Elektro- sowie der Holz- und Kunststoffindustrie ebenfalls Einkommen und Vergütungen.

Wie hoch die einzelnen Löhne, Gehälter, Entgelte und Vergütungen für Auszubildende ab 2017 sind - darüber geben unsere aktuellen Tariftabellen Auskunft.

 

Für IG Metall-Mitglieder bieten wir die Broschüre "Daten-Fakten-Informationen 2016" (DFI) an. Sie enthält alle wichtigen Tarifdaten der Branchen und Handwerke des Organisationsbereichs der IG Metall und wird nach jedem Abschluss auf den neuesten Stand gebracht. Die jeweils aktualisierte Broschüre gibt es für Mitglieder als PDF zum Herunterladen.

 

 



Aktuelles

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • Jörg-Michael Kutz

    Vertrauenskörper-Leiter bei Procter & Gamble in Berlin

    „Flexibilisierung darf keine Einbahnstraße sein. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss in allen Lebensphasen möglich sein.“

    mehr...
  • Egon Speck

    Vertrauensmann im Volkswagen Sachsen Fahrzeugwerk Zwickau

    „Es gibt noch andere Dinge als Arbeiten, deshalb 35 Stunden-Woche!“

    mehr...
  • Ute Konieczny

    Betriebsrätin im BMW Werk Leipzig

    "Die 35-Stunden-Woche ist notwendig. Sie hat viele Vorteile, unter anderem können wir Schichtsysteme besser gestalten und flexibler arbeiten.“

    mehr...
  • Vincent Reinhold

    Jugend- und Auszubildendenvertreter im VW Motorenwerk Chemnitz

    „Sonderschichten werden immer zusätzlich angeordnet. Das sind gerade Nachtschichten, die an die Woche drangehängt werden. Das ist für den Bio-Rhythmus kaum machbar.“

    mehr...
  • Jens Köhler

    Betriebsratsvorsitzender BMW Leipzig

    „Es ist dringend erforderlich, dass wir das Thema 35-Stunden-Woche im Osten jetzt wieder auf die Bahn bringen. Aus meinem Betrieb weiß ich: Die Leute stehen dazu.“

    mehr...