Tarifkommission Metall- und Elektroindustrie

Metaller billigen Tarifvertrag für Leiharbeit und diskutieren Arbeitszeit

  • 28.03.2017
  • aw
  • Aktuelles

Bei strahlendem Sonnenschein diskutierte die Tarifkommission Metall- und Elektroindustrie am 28. März in Berlin-Schönefeld die Themen Arbeitszeit, die Beschlüsse zum TV LeiZ, Entwicklungen in der Kontraktlogistik, den Rahmentarifvertrag ITK-Dienstleistungen und beschloss Solidaritätserklärungen zu Knorr-Bremse PowerTech und Hasse & Wrede sowie Senvion.

Foto: Christian von Polentz / transitfoto.de

Das Thema Arbeitszeit wird seit vielen Jahren intensiv in den Betrieben im Bezirk diskutiert. Zunächst wurden die ersten Ergebnisse einer Betriebsräte-Onlinebefragung der IG Metall aus dem November 2016 präsentiert. Deutlich wird in den Ergebnissen, dass wir mit den Themen in unserem Bezirk vollkommen richtig liegen. Derzeit werden die Fragebögen zur Beschäftigtenbefragung aus dem Frühjahr 2017 ausgewertet. Als Bezirk haben wir uns als Ziel gesetzt, 50.000 Fragebögen zu erzielen. Bis jetzt sind bereits mehr als 41.000 Fragebögen in unserem Bezirk eingegangen. Wir sind auf einem guten Weg dahin. Die ersten Ergebnisse sollen Ende April oder Anfang Mai vorliegen. Wir werden dann berichten.


Zeit für uns! Diskussionspapier zur Arbeitszeit


Nach der Arbeitszeitkonferenz im Dezember 2016 ist begleitet von vielen Diskussionen im Bezirk ein Diskussionspapier zur Arbeitszeit (Siehe Anhang unten) entstanden, das auf der Tako in Berlin mit großer Zustimmung angenommen wurde. Olivier Höbel, Bezirksleiter für Berlin-Brandenburg-Sachsen stellte das Diskussionspapier und die Idee zum Tarifvertrag Zukunft der Arbeitskraft (TV ZAK) der Tako vor. Klar ist, dass die Arbeitszeitverkürzung als Thema ganz oben auf der Agenda bleibt.


Denkbar wäre ein Tarifvertrag, der eine verpflichtende Einführung von Arbeitszeitverkürzungen in mehreren Schritten vorsieht. Eine Arbeitszeitverkürzung müsste dabei wertschöpfungsbezogen, zweckgebunden, verfügungsbezogen und betriebsnah eingeführt werden. Je nach betrieblicher Ausgangssituation müsste eine schnellere oder eine verzögerte Einführung in Form von unterschiedlichen Geschwindigkeiten möglich sein. Die Verfügbarkeit der Arbeitszeitverkürzung für alle Beschäftigten könnte über ein persönliches Verfügungskonto erfolgen. Das Konto dient der Sicherung der Arbeitskraft und steht allen Beschäftigten zur persönlichen Verfügung.


Auf Grundlage des Diskussionspapiers werden wir weiter im Bezirk diskutieren und am 22. Juni unsere bezirklichen Forderungen in die bundesweite Arbeitszeit-Konferenz in Mannheim einbringen. Am 14. September wird die Tako Metall- und Elektroindustrie die Kündigung des Tarifvertrags beschließen und einen Forderungsbeschluss formulieren. Am 4. November in Zwickau wird dann die Tarifrunde mit dem Tarifauftakt in Zwickau gestartet.


Beschluss zum TV LeiZ


Am 1. April 2017 tritt das neue Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) in Kraft. Dieses hat unmittelbare Auswirkungen auf den Tarifvertrag Branchenzuschläge und den TV LeiZ. Daher müssen Anpassungen erfolgen. Sabine Zach stellte den Sachstand vor.


Die Tarifkommission hat mehrheitlich beschlossen, die Verhandlungsergebnisses zum TV LeiZ mit den Verbänden VSME und vme in regionale Tarifverträge über Leih- und Zeitarbeit (TV LeiZ) umzusetzen. Die Unterschrift erfolgt jedoch nur, wenn vorher der Abschluss eines neuen Tarifvertrages über Branchenzuschläge für die Einsatz von Leiharbeitsbeschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie erfolgt.


Scheitern der Verhandlungen zur Kontraktlogistik


Am 24. März sind die Tarifverhandlungen mit den Arbeitgeberverbänden zur Tarifregulierung in der Kontraktlogistik ergebnislos abgebrochen worden. Ilko Vehlow berichtete vom Scheitern der Verhandlungen.


Rahmentarifvertrag ITK-Dienstleistungen


2013 hat die IG Metall mit dem Arbeitgeberverband NRW einen bundesweit geltenden Rahmentarifvertrag für IT-Dienstleistungen abgeschlossen. Johanna Wenckebach berichtete, dass der Bezirk mit dem Verband der Metall- und Elektroindustrie (vme) beschlossen hat, den Tarifvertrag für Berlin und Brandenburg zu regionalisieren. Damit entsteht ein neuer Branchentarifvertrag in der Fläche für unsere Tarifgebiete I und II.


Solidaritätserklärungen


Die Tarifkommissionen haben einstimmig zwei Solidaritätserklärungen für die Kolleginnen und Kollegen von Knorr-Bremse PowerTech GmbH und Hasse & Wrede GmbH sowie für die den Kolleginnen und Kollegen von Senvion beschlossen.


Weitere Infos zu Knorr-Bremse:



Aktuelles

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • Maik Schneider

    Betriebsrat bei der Thales Transportation Systems GmbH in Berlin

    "Langzeitarbeitszeitkonten bieten viele Chancen für Beschäftigte: Zeit wird angespart, um einen Urlaub zu verlängern, die Elternzeit auszudehnen oder Zeit für die Pflege von Angehörigen zu haben. Die Beschäftigten müssen natürlich darüber verfügen können."

    mehr...
  • Vincent Reinhold

    Jugend- und Auszubildendenvertreter im VW Motorenwerk Chemnitz

    „Sonderschichten werden immer zusätzlich angeordnet. Das sind gerade Nachtschichten, die an die Woche drangehängt werden. Das ist für den Bio-Rhythmus kaum machbar.“

    mehr...
  • Ute Konieczny

    Betriebsrätin im BMW Werk Leipzig

    "Die 35-Stunden-Woche ist notwendig. Sie hat viele Vorteile, unter anderem können wir Schichtsysteme besser gestalten und flexibler arbeiten.“

    mehr...
  • André Ramm

    Vertrauensmann im Volkswagen Sachsen Motorenwerk Chemnitz

    Für familienfreundliche Arbeitszeiten!

    mehr...
  • Steven Kempe

    Betriebsratsvorsitzender, Benseler in Frankenberg

    "Ist es gerecht, dass ich 40 Stunden in der Woche arbeiten muss und weniger Zeit für meine Familie habe, nur weil mein Betrieb keine Tarifbindung hat?"

    mehr...