Tarife/Metall- und Elektroindustrie

Zwei Prozent Plus für Metaller ab April

  • 31.03.2017
  • md
  • Aktuelles, Tarif, Metall-/Elektro

Am 1. April steigen die Tarife für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Berlin, Brandenburg und Sachsen um zwei Prozent. Damit tritt die zweite Stufe des Tarifabschlusses von 2016 in Kraft.

"Nach der ersten Tariferhöhung von 2,8 Prozent 2016 stärkt diese Einkommenserhöhung die Kaufkraft nochmals deutlich", sagte der Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen, Olivier Höbel, am Freitag in Berlin. "Das ist kein Geschenk, das haben die Mitglieder der IG Metall in der Branche erkämpft." Fast 30 000 Warnstreikende hatten sich für das Tarifergebnis von 2016 stark gemacht.

 

Dabei konstatiert die IG Metall, dass tarifliche Bezahlung für immer mehr Belegschaften attraktiv wird. Seit 2016 haben sich die Metallerinnen und Metaller in 32 Betrieben im Bezirk eine Tarifbindung erstritten.

 

Der aktuelle Tarifvertrag für die Metall- und Elektroindustrie in Berlin, Brandenburg und Sachsen endet am 31. Dezember 2017.

 

Aktuelle Flugblätter zur zweiten Stufe:

Tarifgebiete I und II (Berlin und Brandenburg)(pdf, 232 KB)

Tarifgebiet III (VW Sachsen)(pdf, 248 KB)

Tarifgebiet Sachsen(pdf, 246 KB)



Aktuelles

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • Jan Andrä

    stellvertretender Vertrauenskörper-Leiter im Volkswagen Sachsen Fahrzeugwerk in Zwickau

    „Wir brauchen ein anderes Bewusstsein für unsere persönliche Zeit."

    mehr...
  • Marco Stahlhut

    Vertrauensmann im Volkswacgen Sachsen Motorenwerk Chemnitz

    Mehr Zeit für Erholung und Gesundheit!

    mehr...
  • Martin Raschke

    Gerade mit Blick auf den Wandel der Arbeitswelt ist es wichtig, Zeit für Weiterbildung und Qualifizierungen zu bekommen. Denn nur so schafft man gerade für junge Arbeitnehmer eine Perspektive für die Zukunft.

    mehr...
  • Philipp Prause

    Jugend- und Auszubildendenvertreter im VW Motorenwerk in Chemnitz

    „Wir sparen im Betrieb Überstunden in Arbeitszeitkonten an. Ich möchte über diese Zeit selbst verfügen können.“

    mehr...
  • Peter Schulz

    Betriebsrat IAV Chemnitz

    "Mobiles Arbeiten darf nicht entgrenzt sein! Wir müssen auch "Nein" sagen können - und einmal nicht erreichbar sein. Es braucht klare Grenzen, um zu verhindern, dass wir ausbrennen."

    mehr...