Aktion zur Bundestagswahl

„Deine Stimme zählt“ – Metall-Jugend unterstützte Aktion in Dresden

  • 19.09.2017
  • aw/sm
  • Aktuelles, Jugend/Azubis, Studierende/Hochschule

Am Rande des DGB Bundesjugendausschusses, der im September in Dresden tagte, haben 30 junge Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter des DGB gemeinsam mit 40 jungen Metallerinnen und Metallern auf dem Schiff in Dresden die Botschaft „Deine Stimme zählt“ präsentiert.

Fotos: DGB - Simone Neumann

Gute Stimmung war an Bord. Die jungen Gewerkschafter wollten mit ihrer Aktion in Dresden darauf aufmerksam machen, wie wichtig es für unsere Demokratie ist, wählen zu gehen. Anschließend diskutierten alle gemeinsam im Jugendclub der IG Metall Dresden.
 
„Mitgemacht haben an der Aktion auch einige Azubis, die bei unserem Jugendcamp dabei waren“, erzählt Sebastian Müller, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Dresden. „Sie waren beeindruckt, was die IG Metall für sie auf die Beine stellt.“
 
 



Jugend

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • Ayse Harman

    Betriebsrätin bei Procter & Gamble Berlin

    "Wir brauchen feste Grenzen für den Aufbau von Mehrstunden, dann können wir auch für mehr Arbeitsplätze eintreten, mehr Kolleginnen und Kollegen einstellen. Gute Regelungen machen Sinn."

    mehr...
  • Patrick Eilmes

    Dual-Studierender in der Agravis AG in Riesa

    „Mit Digitalisierung und Industrie 4.0 steigt die Produktivität, es kann zu einem Arbeitsplatzabbau kommen. Dafür brauchen wir eine Lösung.“

    mehr...
  • Kathrin Schmidt

    Vertrauensfrau bei Porsche in Leipzig

    "Zeit nehmen, wenn ich es will. Wir brauchen gute Schichtpläne für ein gesundes Leben."

    mehr...
  • Sandra Sass

    stellvertretende Betriebsratsvorsitzende bei ISH (Innomative Systems Hainichen)

    „Ich brauch mehr Zeit für meine Familie und für Freizeit.“

    mehr...
  • Martin Passuth

    Vorsitzender der Jugend- und Ausbildungsvertretung bei den Schmiedewerken Gröditz

    „Ich lebe nicht, um zu arbeiten, sondern ich arbeite, um zu leben. Danach sollten sich auch die Arbeitszeiten richten.“

    mehr...