"SPEED" – FILMABEND IN BERLIN

Filmabend im Januar: "SPEED – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit"

  • 02.01.2017
  • aw
  • Aktuelles, Studierende/Hochschule, Jugend/Azubis, Vertrauensleute

Die IG Metall Bezirksleitung lädt ein zum Filmabend am Mittwoch, 18. Januar 2017 um 18 Uhr im Kino Moviemiento am Kottbusser Damm 22 in Berlin. Wir sparen ständig Zeit. Trotzdem haben wir am Ende immer weniger davon? Darüber reden wir mit IG Metall Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen Olivier Höbel im Anschluss an den Film.

Wir sparen ständig Zeit. Trotzdem haben wir am Ende immer weniger davon. Warum eigentlich? Nie zuvor haben wir so effizient gearbeitet und mit immer raffinierteren Technologien Zeit „gespart“. Doch wo ist all diese Zeit geblieben. Woher kommt der ständige Drang nach Beschleunigung überhaupt?

 

Wer treibt dieses Hamsterrad an, in dem wir alle Leben. Florian Opitz sucht nach den Ursachen für unsere permanente Zeitknappheit. Er lässt die Taktgeber der beschleunigten Gesellschaft ebenso zu Wort kommen wie Menschen, die sich der allgemeinen Rastlosigkeit entgegenstellen und die Langsamkeit für sich wiederentdeckt haben.

 

Sein Fazit: Ein anderes Tempo ist möglich. Wir müssen es nur wollen.

 

Bei Interesse bitte anmelden bei stefanie.haberkerndon't want spam(at)igmetall.de!


Was? Filmabend „SPEED – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ mit Podiumsgespräch und Imbiss


Wann? Mittwoch, 18. Januar 2017 von 18.00 bis 21.00 Uhr


Wo? Kino Moviemiento, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin (U-Bahnhof Hermannplatz)

 

 



Jugend

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • Dirk Wüstenberg

    Betriebsratsvorsitzender bei Otis ES in Berlin

    „38 Stunden arbeiten – aber nur für 35 Stunden bezahlt werden. Standortsicherung sollte sich nicht über zwölf Jahre hin ausdehnen.“

    mehr...
  • Egon Speck

    Vertrauensmann im Volkswagen Sachsen Fahrzeugwerk Zwickau

    „Es gibt noch andere Dinge als Arbeiten, deshalb 35 Stunden-Woche!“

    mehr...
  • Mirko Schönherr

    Betriebsrat und Vertrauensmann bei Continental, Limbach-Oberfrohna

    „Der Betrieb arbeitet 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Wenn Schichtpläne übers Wochenende gehen, hat man nicht den passenden Ausgleich für die Wochenendarbeit. Da würde eine Arbeitszeitverkürzung helfen.“

    mehr...
  • Francis Schwan

    Jugend- und Auszubildendenvertreter bei GE Berlin

    „Ich möchte meine Zeit selbst gestalten. Zu starre Regeln hindern mich daran.“

    mehr...
  • Sabine Dziewior

    Vorsitzende Jugend- und Auszubildendenvertreterin bei Hach Lange Berlin

    „Ich wünsche mir mehr Zeit zum Leben. Schichtarbeit schränkt mein Privatleben sehr ein und entfernt mich von meinen Freunden.“

    mehr...