Statement

Maik Schneider

Betriebsrat bei der Thales Transportation Systems GmbH in Berlin

"Langzeitarbeitszeitkonten bieten viele Chancen für Beschäftigte: Zeit wird angespart, um einen Urlaub zu verlängern, die Elternzeit auszudehnen oder Zeit für die Pflege von Angehörigen zu haben. Die Beschäftigten müssen natürlich darüber verfügen können."

"Langzeitarbeitszeitkonten sind Zeitkonten, die auf Wunsch durch die Beschäftigten befüllt werden und über die die Beschäftigten selbst verfügen.

Ich finde solch ein Langzeitarbeitszeitkonto gut, denn es bietet meines Erachtens Chancen für die Beschäftigten - zum Beispiel sehe ich für mich mehr Flexibilität bei der Gestaltung meiner Lebensphasen. So kann ich damit meinen Urlaub oder meine Elternzeit verlängern. Ich kann sie für Weiterbildung oder eine Weltreise nutzen. Zeit für Pflege von Angehörigen lässt sich ebenfalls überbrücken. Oder wenn dann noch genug Zeitguthaben da ist, kann ich auch früher in Rente oder Altersteilzeit gehen.

Im Betrieb haben wir uns im Rahmen einer betrieblichen Tarifkommission bereits mit dem Thema auseinandergesetzt.

Entscheidend bei der Gestaltung des Langzeitarbeitszeitkontos ist meines Erachtens die Verfügungsgewalt über dieses Konto. Jeder Einzelne soll individuell entscheiden können, ob und wie das Konto (im Rahmen der vereinbarten Möglichkeiten) gefüllt und zu welchen Zwecken es wieder abgebaut wird. Solch ein Konto soll nicht dazu verwendet werden, Auftragsschwankungen im Betrieb auszugleichen."

Zur Thales Transportation Systems GmbH in Berlin: Das Team aus circa 240 Beschäftigten entwickelt Lösungen im Bereich der Leit- und Sicherungstechnik für nationale und internationale Kunden.