Tarifverträge im Elektrohandwerk

Im Elektrohandwerk ist die Tarifbindung differenziert.

In Berlin und Brandenburg gibt es einen Entgelttarifvertrag zwischen dem Landesinnungsverband und der IG Metall.

In diesem ist die Angleichung von Brandenburg an Berlin vollzogen.

 

Das Ausbildungsvergütungen in Berlin und Brandenburg, die zwischen dem Landesinnungsverband und der IG Metall abgeschlossen  wurden sind ebenfalls allgemeinverbindlich.

 

In Sachsen gibt es keine Tarifverträge mit der IG Metall. Die einzige Ausnahmeist die Elektroinnung Bautzen.

 

Im Elektrohandwerk gibt es einen bundesweiten Mindestlohn. Die Erfahrungen mit Mindestlohn und seinen Auswirkungen sind durchweg positiv.

Der Mindestlohn im Elektrohandwerk gilt bis Ende 2015. Derzeit gibt es Verhandlungen über die Fortsetzung danach.

 

Weitere Informationen zum Mindestlohn im Elektrohandwerk


Meldungen: Elektrohandwerk

Elektrohandwerk

Mehr Geld für alle Auszubildenden im Elektrohandwerk ab September

  • 13.07.2016
  • bg
  • Aktuelles, Elektrohandwerk

Die rund 1.500 Auszubildenden im Elektrohandwerker in Berlin und Brandenburg können sich über mehr Geld freuen: Ab September 2016 gelten neue Tarife mit höheren Vergütungen. Der Tarifvertrag gilt nun auch verbindlich für alle Betriebe der gesamten Branche, gleichgültig ob der Betrieb Mitglied in der Innung ist oder nicht.

mehr...

Elektrohandwerk

Tarifeinkommen im Elektrohandwerk seit Januar allgemeinverbindlich

  • 15.01.2016
  • bg
  • Aktuelles, Tarif, Handwerk, Elektrohandwerk

Seit dem 1. Januar 2016 gilt in Berlin und Brandenburg ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag für alle Betriebe im Elektrohandwerk. Der Landesinnungsverband Elektrotechnische Handwerke Berlin Brandenburg (LIV) hat diesen Tarifvertrag mit der IG Metall ausgehandelt. Nachdem die Veröffentlichung im Bundesanzeiger am 17. Dezember 2015 erfolgte, gilt der Tarifvertrag ab dem Januar 2016 als verbindliches Mindestentgelt in der gesamten Branche für beide Bundesländer.

mehr...

Elektrohandwerk

Tariferhöhungen für Gesellen und Azubis in Berlin und Brandenburg vereinbart

  • 28.06.2015
  • bg
  • Aktuelles, Berufliche Bildung, Elektrohandwerk

Die IG Metall und der Landesinnungsverband Elektrotechnische Handwerke Berlin Brandenburg (LIV) haben sich auf neue Tarifentgelte und Ausbildungsvergütungen für Berlin und Brandenburg ab dem Jahr 2016 bis Ende 2019 verständigt. Die bestehenden Tarifverträge gelten noch bis zum Jahresende 2015.

mehr...

IG Metall an Azubis im Elektrohandwerk: Jetzt einschalten!

  • 16.02.2015
  • md
  • Aktuelles, Berufliche Bildung, Elektrohandwerk, Jugend/Azubis

Bekommen alle Azubis im Elektrohandwerk von Berlin und Brandenburg die richtige Vergütung? Seit der IG Metall-Tarifvertrag 2014 für allgemeinverbindlich erklärt ist, steht den meisten mehr Geld zu.

mehr...

Mehr Geld für alle Arbeitnehmer im Elektrohandwerk: IG Metall-Tarif ab Januar in Berlin und Brandenburg allgemeinverbindlich

  • 31.01.2014
  • bg
  • Aktuelles, Elektrohandwerk

Die IG Metall Bezirksleitung Berlin-Brandenburg-Sachsen hat höhere Löhne für die Arbeitnehmer in den Elektrohandwerken in Berlin und Brandenburg ab dem 1. Januar 2014 zusammen mit den Arbeitgebern für allgemeinverbindlich erklären lassen. Das heißt, alle Arbeitnehmer in den Elektrohandwerken müssen mindestens den IG Metall-Tariflohn erhalten. Auch wenn die Firma nicht Mitglied der Innung ist. Weniger zu zahlen ist bei Strafe verboten!

mehr...

Mindestlohn im Elektrohandwerk auch ab 2014

  • 08.01.2014
  • bg
  • Aktuelles, Elektrohandwerk

Für die 230.000 Beschäftigten des Elektrohandwerks gelten ab 1. Januar 2014 neue gesetzliche Mindestlöhne. In den alten Bundesländern steigt der Brutto-Mindestlohn von derzeit 9,90 Euro auf 10,00 Euro pro Stunde, in den neuen Ländern von 8,85 Euro auf 9,10 Euro pro Stunde.

mehr...

IG Metall fordert Rücktritt des Ministers für Wirtschaft und Arbeit Morlok

  • 29.11.2013
  • bg
  • Video, Aktuelles, Elektrohandwerk

IG Metall-Bezirksleiter Höbel fordert den sofortigen Rücktritt des Ministers wegen erwiesener Inkompetenz. „Dieser Arbeitsminister ist eine Schande für Sachsens Arbeitnehmer und eine Strafe für alle ehrlichen sächsischen Handwerksmeister“, so Olivier Höbel, Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen. Höbel verweist dabei auf Artikel 7 der sächsischen Landesverfassung. Der erste Satz lautet: „Das Land Sachsen erkennt das Recht eines jeden Menschen auf ein menschenwürdiges Dasein an.“

mehr...

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff: Tarifverträge für Arbeitgeber wichtiger Wettbewerbsvorteil

  • 17.10.2013
  • bg
  • Video, Aktuelles, Tarif, Elektrohandwerk, Gruppen, Betrieb

In bemerkenswerter Klarheit spricht sich der Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff anlässlich der Tarifbindungskonferenz der IG Metall in Magdeburg für eine Fortentwicklung der Tarifpartnerschaft aus. Dieses Videostatement empfehlen wir zur weiteren Verbreitung, z.B. auf Betriebsversammlungen.

mehr...

Metaller in Leipzig: Mindestlohn im Handwerk ist das Mindeste!

  • 14.09.2013
  • md
  • Video, Aktuelles, Elektrohandwerk

Mindestlohn im Handwerk ist das Mindeste! Der Freistaat Sachsen muss seine Blockadehaltung gegen den ausgehandelten Tariflohn im Elektrohandwerk aufgeben! Das machten Metallerinnen und Metaller am Samstag mit einer Aufsehen erregenden Aktion in der Leipziger Innenstadt klar. Sie protestierten damit gegen die Position des FDP-geführten sächsischen Wirtschaftsministeriums, das Mindestlöhne im Freistaat ablehnt.

mehr...

Mehr Tarif im Handwerk: Brandenburger Arbeitnehmervertreter gehen voran

  • 26.06.2013
  • md
  • Aktuelles, Elektrohandwerk

"Mit Tarifverträgen im Handwerk gewinnen" - dieses Ziel vereint jetzt alle Handwerkskammern in Brandenburg. Nach den Handwerkskammern Cottbus und Potsdam hat sich nun auch die Vollversammlung des Gremiums in Frankfurt (Oder) der Initiative für mehr Tarifbindung angeschlossen.

mehr...



Tarif

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • Steven Kempe

    Betriebsratsvorsitzender, Benseler in Frankenberg

    "Ist es gerecht, dass ich 40 Stunden in der Woche arbeiten muss und weniger Zeit für meine Familie habe, nur weil mein Betrieb keine Tarifbindung hat?"

    mehr...
  • David Schmidt

    Betriebsratsvorsitzender Mahle Brandenburg

    „Der Druck auf unsere Kolleginnen und Kollegen mit Leistungsverdichtung und immer kürzeren Taktzeiten steigt enorm. Wir müssen über neue Regelungen dazu nachdenken.“

    mehr...
  • Nico Augner

    Betriebsrat und Vertrauensmann bei GE in Berlin

    „Flexibilität – na klar, aber mein Privatleben darf nicht darunter leiden.“

    mehr...
  • Jan Andrä

    stellvertretender Vertrauenskörper-Leiter im Volkswagen Sachsen Fahrzeugwerk in Zwickau

    „Wir brauchen ein anderes Bewusstsein für unsere persönliche Zeit."

    mehr...
  • Toni Büchner

    Vertrauensmann bei Porsche in Leipzig

    "Für mich sind 35 Stunden in der Woche genug, denn ich brauche Zeit für meine Weiterbildung."

    mehr...