Ausstellungseröffnung 3. März

2te 11te INTERVENTIONALE

  • 01.02.2016
  • bg
  • Aktuelles, Ausstellung

Wenn die Leute nicht zur Kunst kommen, muss die Kunst halt zu den Leuten kommen. Nach dem großen Erfolg der ersten „11ten INTERVENTIONALE“, die im Oktober-Dezember 2014 in der Studiogalerie vom Haus am Lützowplatz gezeigt wurde, soll die „2te“- Ausgabe sowohl Dokumentationen herausragender urbaner Interventionen Berliner KünstlerInnen zeigen, als auch eigens für die Ausstellung konzipierten Interventionen eine Plattform bieten.

Various & Gould, „City Skins“, 2015

Im Ausstellungsraum der IG Metall
4. März bis 1. Mai 2016


Eröffnung: Donnerstag, 3. März 19 Uhr

 

kuratiert von Jan Kage

 

Bram Braam
Brad Downey
Gerd Rohling
Various & Gould
Endruh Unruh (Einstürzende Neubauten)
The Wa
Raul Walch

 

Die künstlerische Intervention im Stadtraum ist die unmittelbarste Interaktionsform zeitgenössischer Kunst. Sie verbindet konzeptionelle Ansätze und Strategien mit der Ästhetik ihrer Umsetzung und Ausführung. Ein starkes Anliegen, sei es rein künstlerischer oder aber auch sozialer und politischer Natur ist der Ausgangspunkt. Die Kunst tritt aktiv in die Außenwelt, wird nicht im dafür vorgesehenen White Cube, der Galerie oder dem Museum präsentiert. Der Künstler sucht die Friktion mit der Realität, der die Kunst sowohl selber entspringt, die sie aber auch in einem rückgekoppelten Prozess zu prägen versteht.


Die präsentierten künstlerischen Arbeiten reichen dabei von Konzept bis Pop. Die Künstler stammen aus ganz unterschiedlichen Kontexten, sowohl was den Stil und die Ästhetik ihrer Arbeiten betrifft, als auch ihr Alter, ihre Sozialisation und ihre Ausbildung. Ihnen gemein ist die Bühne Stadtraum.
Die „2te 11ten Interventionale“ präsentiert aktuelle Arbeiten von namhaften, in Berlin lebenden, internationalen KünstlerInnen. Gezeigt werden sowohl die Dokumentationen von künstlerischen Eingriffen in den Stadtraum, als auch durch die Interventionen entstandene Artefakte selbst.

 

Für den Abend der Vernissage gibt der Musiker Andrew Unruh (Einstürzende Neubauten) ein Konzert,
der auf selbstgebauten, im Stadtland gefunden Metall-Objekten musizieren wird.

 

Ausstellung im IG Metall-Haus

des Haus am Lützowplatz
in Kooperation mit dem Schau Fenster

Alte Jakobstr. 149, 10969 Berlin

Nahe U-Bhf Hallesches Tor

Stadtplan

 

Ausstellungsverantwortung:
Dr. Marc Wellmann, Künstlerischer Leiter Haus am Lützowplatz
Fördererkreis Kulturzentrum Berlin e.V.

www.hal-berlin.de

 

4. März bis 1. Mai 2016

Eröffnung 3. März 19:00 Uhr  

 

Öffnungszeiten:  

Mo - Do von 9:00 bis 18:00 Uhr

Fr von 9:00 bis 14:30 Uhr

 

Der Eintritt ist frei!


Aktuelles

Pinnwand

  • Infos, Fotos, Videos vom Aktionstag

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall