Volkswagen - Bundesweite Vertrauensleutekonferenz

1.500 Vertrauensleute von Volkswagen setzen gewerkschaftliche Zukunftsthemen

  • 05.11.2018
  • igm-ns-aw
  • Aktuelles

In der Volkswagenhalle haben sich am Wochenende in Braunschweig rund 1500 Vertrauensleute der IG Metall aus allen deutschen VW-Standorten zur bundesweiten Vertrauensleutekonferenz versammelt. Die Teilnehmenden debattierten über tarifliche, betriebliche und industriepolitische Zukunftsthemen unter dm Motto: "Mit aktiven Vertrauensleuten die Zukunft gestalten" .

Die Teilnehmenden der Konferenz sendeten ein deutliches Signal für Respekt, Toleranz und Solidarität. Hier die VKL. Foto: Jelca Kollatsch

Die Teilnehmenden setzten auch deutliche Zeichen für eine demokratische, offene Gesellschaft. Bezirksleiter Thorsten Gröger zog eine positive Bilanz des Tages und hob insbesondere die tariflichen Erfolge hervor, die ohne die engagierte Arbeit der Vertrauensleute nicht möglich gewesen wären: "In der vergangenen Tarifrunde sind uns hervorragende Abschlüsse gelungen, sowohl in der Metall- und Elektroindustrie als auch im Haustarif. Besonders die Wahloptionen und die Verdreifachung der betrieblichen Altersversorgung von 27 Euro auf 98 Euro monatlich, und das auch noch tarifdynamisch, sind hervorzuheben. Diese Tariflösung kann möglicherweise Vorbildcharakter für künftige Tarifrunden auch in andere Branchen entwickeln. Im Vordergrund muss aber die Stärkung der gesetzlichen Rente stehen. Das Niveau der gesetzlichen Rente muss wieder steigen, die Rente muss für ein gutes Leben reichen."

Weiter zur ausführlichen Internetmeldung auf www.igmetall-nieder-sachsen-anhalt.de 


Aktuelles

Pinnwand

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen
  • Zerschlagung der Gewerkschaften 1933
  • "Arbeit: sicher und fair - FÜR ALLE"
  • Respekt! Kein Platz für Rassismus
  • Zwischen Familie und Beruf ist kein Platz für ein Oder!

WIR in der IG Metall

  • Uwe Tröger

    Vertrauensmann und Mitglied der Vertrauenskörper-Leitung bei Volkswagen Sachsen im Werk Zwickau

    „Nachtschichten sind für den Körper schädlich und nicht gesund. Wir sind als Menschen einfach nicht dafür gebaut, nachts zu arbeiten.“

    mehr
  • Sabine Dziewior

    Vorsitzende Jugend- und Auszubildendenvertreterin bei Hach Lange Berlin

    „Ich wünsche mir mehr Zeit zum Leben. Schichtarbeit schränkt mein Privatleben sehr ein und entfernt mich von meinen Freunden.“

    mehr
  • Marco Thees

    Vorsitzender der Jugend- und Ausbildungsvertretung bei Bitzer in Schkeuditz

    „Viele qualifizierte Kollegen gehen in den Westen, weil sie dort weniger arbeiten für mehr Geld.“

    mehr
  • Harald Frick

    Betriebsratsvorsitzender bei Astronergy Solarmodule

    "Wir müssen uns um bessere Regelungen für Schichtarbeit bemühen, weil Schichtarbeit die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen angreift. Es ist Raubbau an der Gesundheit."

    mehr
  • Martin Passuth

    Vorsitzender der Jugend- und Ausbildungsvertretung bei den Schmiedewerken Gröditz

    „Ich lebe nicht, um zu arbeiten, sondern ich arbeite, um zu leben. Danach sollten sich auch die Arbeitszeiten richten.“

    mehr