Studierendenforum der IG Metall vom 4. bis 6. Mai 2018

Erstes Studierendenforum der IG Metall

  • 18.04.2018
  • sh
  • Aktuelles, Studierende/Hochschule, Jugend/Azubis

Die IG Metall lädt vom 4. bis 6. Mai 2018 in Sprockhövel zum ersten Studierendenforum ein. Zum Thema Digitalisierung akademischer Berufe wird wir ein ganzes Wochenende diskutiert und voneinander gelernt. Was bedeutet Digitalisierung für unsere Jobs? Wie können wir uns im Studium darauf vorbereiten?

Für Studierende bietet die IG Metall ein ganzes Wochenende die Möglichkeit für Austausch, Vernetzung und aktuelle Infos zum Thema Digitalisierung.Mit Gästen aus der Wissenschaft, verschiedenen Vorträgen und Workshops wird eine hochwertige Konferenz gestaltet. Ein buntes Rahmenprogramm sorgt dabei für Spaß und Abwechslung.

 

"Wir freuen uns auf alle, die sich einbringen und mit uns die Studierendenarbeit der IG Metall gestalten", sagt Stefanie Haberkern, Projektsekretärin Studierendenarbeit im Bezirk.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei. Die IG Metall übernimmt die Anreise-, Übernachtungs-, Verpflegungs- und Seminarkosten. IG Metall Mitglieder werden bei der Anmeldung bevorzugt berücksichtigt.

Anmeldung mit der Seminarnummer VVZGA01818 in Euren IG Metall Geschäftsstellen vor Ort. Über die Landkarte auf dieser Seite findet Ihr Eure Geschäftsstelle mit Kontaktdaten.


Aktuelles

Pinnwand

  • Zerschlagung der Gewerkschaften 1933
  • "Arbeit: sicher und fair - FÜR ALLE"
  • Respekt! Kein Platz für Rassismus
  • Zwischen Familie und Beruf ist kein Platz für ein Oder!
  • Mitglied werden in der IG Metall

WIR in der IG Metall

  • Dirk Michalski

    Betriebsrat und Vertrauenskörper-Leiter bei Porsche in Leipzig

    „35 Stunden sind genug. Dann bleibt mehr Zeit für Familie, Freunde und Hobbys.“

    mehr
  • Hans-Joachim Porst

    Betriebsratsvorsitzender, Mahle Motorkomponenten Roßwein

    "Wenn in einer Partnerschaft beide in Schichten arbeiten, sieht man sich kaum noch. Mehr Flexibilität und weniger Stunden fördern auch den Zusammenhalt in den Familien."

    mehr
  • Sindy Heidner

    stellvertretende Betriebsratsvorsitzende bei Sodecia Powertrain in Oelsnitz

    "Die 35-Stunden-Woche ist bei uns im Betrieb dringend nötig. Wir haben Vier-Schicht-Betrieb. Mit einer Arbeitszeitverkürzung ließen sich die Schichtsysteme besser koordinieren."

    mehr
  • Rico Pickert

    studiert „Soziale Arbeit“ an der HTWK in Leipzig

    „Mir ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit wichtig. Arbeitszeit sollte auch Zeit für Bildung bieten.“

    mehr
  • Doris Lucht

    Betriebsratsvorsitzende in der UAIMG im Unfallkrankenhaus Berlin

    „Schichtarbeit = Einsamkeit, kein Privatleben, hoher Krankenstand“

    mehr