Kompass-Workshop: Mit Herz, Leidenschaft und Verstand

Kompass 2019: Der Wegweiser zur Vernetzung

  • 18.05.2019
  • aw
  • Aktuelles, Vertrauensleute

85 Aktive trafen sich zum Kompass-Workshop im Bildungszentrum Berlin vom 17. bis 19. Mai. Die Themen der Workshops reichten von „Mehr Zeit für mich. Tarifpolitisches Ziel der Arbeitszeitverkürzung Transformation“, über Betriebliche Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu einem Kunst-Projekt zum Thema Transformation und der Vorbereitung des Aktivencamps der Jugend im Sommer.

Vorstellung der Workshops am 18. Mai 2019

Workshop „Mehr Zeit für mich. Tarifpolitisches Ziel der Arbeitszeitverkürzung Transformation“

Workshop Transformation - Wandel unserer Arbeits- und Lebenswelt

Olivier Höbel, IG Metall Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen, informierte am Freitagabend über den Stand der Verhandlungen zur Arbeitsverkürzung, hin zur 35-Stundenwoche in Ostdeutschland. Anschließend zeigten fünf Betriebe ihre Projekte im Rahmen der Aktionswoche vom 6. bis 10. Mai.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der konkreten Team-Arbeit und der Vernetzung. Botschaften für die Europawahl wurden am Rande des  Workshops „Betriebliche Öffentlichkeitsarbeit“ gesammelt. Diese werden zur Europawahl auf dieser Internetseite zu sehen sein.

Im Workshop „Betriebliche Öffentlichkeitsarbeit“ tauschten zwei Gruppen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen über den Aufbau der betrieblichen Arbeit aus. „Die Erfahrungen der Experten aus verschiedenen Betrieben und die vielen guten Ideen werden im Alltag sehr helfen“, sagte Engin Kök, Pierburg Berlin. „Wir nehmen sehr viel mit!“
Reiko Mothes, Adient Zwickau, berichtete von einem Leitfaden mit Themen der betrieblichen Öffentlichkeitsarbeit, der gemeinsam erarbeitet wurde.

Im Workshop „Zielgerade zum Aktivencamp 2019“ konkretisierten die jungen Metallerinnen und Metaller die Planung zum Camp. Am Nachmittag erkundeten sie die Demo-Route für die Kundgebung „FairWandel“ am 29. Juni in Berlin.

Die Arbeitszeit und die Angleichung von Ost und West standen im Fokus des Workshops „Mehr Zeit für mich. Tarifpolitisches Ziel der Arbeitszeitverkürzung Transformation“. Die Teilnehmenden diskutierten sehr emotional den Stand der Verhandlungen zur 35-Stundenwoche im Osten. „Wir haben den Verdacht, dass die Arbeitgeberseite uns über den Tisch ziehen will“, sagte Sebastian Wowra, IG Metall Zwickau.

Der Künstler Marco Schmitt erarbeitete am Samstag das Kunstprojekt Transformation. Die Teilnehmenden wurden sehr gefordert.  Das Ergebnis wird im Oktober im IG Metall-Haus in Berlin gezeigt.