Corona-Pandemie

Produktion auf Hochtouren oder Kurzarbeit – Beschäftigung in Corona-Zeiten

  • 06.04.2020
  • kk-mn
  • Aktuelles, Corona

Auch im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen haben sehr viele Betriebe im Zuge der Corona-Pandemie Kurzarbeit angemeldet. In anderen Betrieben – wie bei Gillette in Berlin oder bei Arcelor Mittal in Eisenhüttenstadt läuft die Produktion auf Hochtouren weiter. Denn nicht nur Ärzte, Krankenpfleger, Polizisten oder Kassiererinnen halten den Laden am Laufen, auch viele Beschäftigte aus den Branchen, die die IG Metall vertritt, gehören zu den „Helden des Alltags“.

Bei Gillette in Berlin läuft die Produktion auch in der gegenwärtigen Krise auf Hochtouren - im Bild der Betriebsratsvorsitzende Lars Papenbrock. Foto: IG Metall


Die Beschäftigten, die nicht in Kurzarbeit gehen müssen, verdienen zwar ihr Entgelt und müssen in der Hinsicht keine Abstriche machen, um ihre Gesundheit und das Wohl ihrer Familien sorgen aber auch sie sich. Damit sich die Beschäftigten bei Gillette nicht anstecken, wurden Vorkehrungen getroffen. Informationen darüber und Infos, wie Betriebsrat, IG Metall und Geschäftsführung in wichtigen Fragen zusammen nach guten Lösungen für die Beschäftigten suchen, finden sich hier.

Anders als Gillette mussten viele andere Betriebe im Bezirk Kurzarbeit anmelden. Einen aktuellen Lagebericht aus der Geschäftsstelle Ludwigsfelde gibt es hier.

 


Aktuelles

Pinnwand

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall

  • Mitglied werden in der IG Metall

    Mitglied werden in der IG Metall

Open survey