Textil Ost

Tarifrunde Textil Ost: Bei Ontex in Ostsachsen liegt ein Knistern in der Luft

  • 04.03.2019
  • em-aw
  • Aktuelles

Vor der ersten Verhandlungsrunde zur Angleichung an die 37-Stunden-Woche in der Textil-Branche Ost machen die Beschäftigten von Ontex in Großpostwitz ordentlich Druck. Ob im Betrieb oder vor dem Tor, mit verschiedenen Aktionen machten sie deutlich: Sie wollen endlich über Arbeitszeitanpassung sprechen.

Fotos: IG Metall

Mit Transparenten und IG Metall-Fahnen standen sie bei strahlendem Sonnenschein vor dem Tor. Die Kolleginnen und Kollegen von Ontex in Großpostwitz, dem größten Hygieneartikelhersteller der Region Ostsachsen, sind entschlossen, für ihre Forderungen in der anstehenden Tarifrunde Textil Ost zu kämpfen. Im Betrieb wurden die ersten Aktionen organisiert. Auf den Transparenten stehen die Forderungen: 6 Prozent mehr Geld, einen neuen verbesserten Tarifvertrag Altersteilzeit und endlich die 37- Stunden-Woche.

Der Verhandlungsplan der IG Metall mit dem Arbeitgeberverband VTI steht bereits seit längerem fest. Es wurde ein zweistufiges Verfahren vereinbart. Im März wird über die Arbeitszeitverkürzung gesprochen, die erste Verhandlungsrunde fand am 4. März in Chemnitz statt. Im April wird dann über die Entgelterhöhungen und den neuen Tarifvertrag Altersteilzeit verhandelt.

"Wir sind uns alle einig, dass da jetzt endlich etwas passieren muss. Das ist ein entscheidender Faktor, um wieder an Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt zu gewinnen", sagte Holger Hering, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender von Ontex in Großpostwitz.

„Der Kampf um Fachkräfte hat längst begonnen", so Eileen Müller, Gewerkschaftssekretärin der IG Metall Ostsachsen. "Trotz sehr guter Auftragslage und IG Metall-Tarifvertrag Textil Ost ist es schwer, adäquate Fachkräfte oder Auszubildende zu finden. Die Forderungen der aktuellen Tarifrunde sind legitim und angemessen, eine Absenkung der Arbeitszeit ist überfällig. Sie würde größere Spielräume bei der Planung von Schichten erlauben und zum Beispiel bei Ontex hätten die Beschäftigten einen freien Tag mehr im Monat. Das haben die Beschäftigten mehr als verdient und dafür werden sie gemeinsam mit der IG Metall kämpfen.“

Hintergrund:

Die Textilbranche Ost ist die einzige Branche der IG Metall, in der die Beschäftigten noch 40 Stunden arbeiten. Besonders belastend sind dabei die Schichtsysteme, die aufgrund der hohen Arbeitsdichte nur ein freies Wochenende im Monat erlauben. Demografischer Wandel, Fachkräftemangel und auch die noch immer zu geringe Bezahlung, machen die Branche nicht attraktiv genug, um ausreichend Personal zu finden. Ontex kämpft seit Monaten mit Personalmangel.