Plakat-Aktion

"Wir kämpfen für soziale Gerechtigkeit mit Menschlichkeit und Solidarität" - Mitmachen!

  • 05.10.2018
  • aw
  • Aktuelles

Für alle, die zeigen möchten, dass sie die Werte Menschlichkeit und Solidarität leben und mit uns für soziale Gerechtigkeit kämpfen, haben wir ein Plakat entwickelt. Wer uns ein Foto schickt und die Nutzungserklärung dazu, erhält von uns ein Plakat zum Ausdrucken als PDF. Das Plakat stellen wir auf unserer Internetseite auch online.

Das Foto sendet bitte an igm-poster(at)steffenwilbrandt.de.

 

Auf der Internetseite https://www.igmetall-bbs.de/aktuelles/wir-sind-mehr/

 

könnt Ihr eine Nutzungserklärung herunterladen, die Ihr bitte ausgefüllt mitschicken müsst.

 

Dann bauen wir für Euch ein Plakat, das wir Euch als PDF zusenden, so dass es in DIN A 4 oder DIN A 3 ausgedruckt werden kann.

 

Bei Fragen wendet Euch bitte an andrea.weingart@igmetall.de

 

 


Aktuelles

Pinnwand

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen
  • Zerschlagung der Gewerkschaften 1933
  • "Arbeit: sicher und fair - FÜR ALLE"
  • Respekt! Kein Platz für Rassismus
  • Zwischen Familie und Beruf ist kein Platz für ein Oder!

WIR in der IG Metall

  • Martin Raschke

    Gerade mit Blick auf den Wandel der Arbeitswelt ist es wichtig, Zeit für Weiterbildung und Qualifizierungen zu bekommen. Denn nur so schafft man gerade für junge Arbeitnehmer eine Perspektive für die Zukunft.

    mehr
  • Dirk Gruber

    Betriebsratsvorsitzender bei Ro-Do Wärmedienst Berlin

    „Kurzfristige, stündliche Mehrarbeit – da bleibt kaum Zeit für die Familie“

    mehr
  • Björn Schumann

    Vorsitzender der Jugend- und Ausbildungsvertretung bei Vosla in Plauen

    „Arbeitszeit sollte nur ein Teil meines Lebens sein. Meine Schichtarbeitszeiten sind kaum planbar, sie wechseln ständig.“

    mehr
  • Kristin Oder

    Jugend- und Auszubildendenvertreterin bei VW Sachsen in Zwickau

    „Junge Menschen finden einen besseren Zugang zur Berufsausbildung: Das ist nur ein positiver Aspekt, den die Verkürzung der Arbeitszeit und die damit verbundene Umverteilung von Arbeit mit sich bringt.“

    mehr
  • Junge Metallerinnen und Metaller

    aus dem BMW Werk in Leipzig

    "Drei Stunden wöchentlich: Das sind zweieinhalb Jahre Lebenszeit für Familie, Ehrenamt, Hobbys und Bildung."

    mehr