Angleichung der Arbeitszeit Ost

ZF Betriebsversammlung: „Mit nichts weniger als Gerechtigkeit zufriedengeben!

  • 15.02.2019
  • aw
  • Aktuelles, Metall-/Elektro

Am 14. Februar hat der GBR-Vorsitzende Achim Dietrich bei ZF in Brandenburg auf einer Betriebsversammlung den Kolleginnen und Kollegen seine Solidarität erklärt. Vor mehreren hundert Kolleginnen und Kollegen der Tagschicht sagte er: „Bei ZF in Deutschland arbeiten mehr als 50.000 Beschäftigte. Es kann nicht sein, dass Euer Standort mit rund 1.500 Kolleginnen und Kollegen immer noch länger arbeitet als die Kolleginnen und Kollegen im Süden, Norden oder Westen.

Fotos: IG Metall

Ihr leistet sehr gute Arbeit, seid innovativ, produktiv und euer Standort ist sehr erfolgreich. Ich stehe hinter Eurer Forderung nach einer 35-Stundenwoche. Es ist Zeit, dass unser Unternehmen endlich auch den Osten gleichbehandelt. Unsere Solidarität habt ihr! Gebt Euch nicht mit weniger als der Gerechtigkeit zufrieden!“ Achim Dietrich bekam für seine kurze Rede tosenden Beifall.

In der Betriebsversammlung berichtete Johanna Wenckebach, Tarifsekretärin der IG Metall Bezirksleitung Berlin-Brandenburg-Sachsen über die zahlreichen Aktionen landauf, landab. Sie bedankte sich für das große Engagement und die vielen kreativen Fotos und Aktionen für die Angleichung der Arbeitszeit im Osten. „Ihr haltet mit Euren Aktionen den Druck auf dem Kessel. Diesen Druck brauchen wir, um unsere Ziele zu erreichen“, sagte sie.

An der Foto-Aktion „35 - im Osten wie im Westen: Jetzt ist unsere Zeit!" beteiligen sich auch zahlreiche Standorte von ZF im Westen.