Abel und Katerndahl jetzt an der Spitze der IG Metall Berlin

  • 17.09.2014
  • aw/md
  • Aktuelles

Klaus Abel wurde am Dienstag zum neuen Ersten Bevollmächtigten der IG Metall Berlin gewählt und löst Arno Hager ab, der die Verwaltungsstelle lange Jahre führte. Neu als Zweite Bevollmächtigte ist Regina Katerndahl – die erste Frau an der Spitze der IG Metall Berlin seit deren Bestehen. Berlin ist mit 35 000 Mitgliedern die größte Verwaltungsstelle im Bezirk Berliin-Brandenburg-Sachsen.

Klaus Abel, Regina Katerndahl und Bezirksleiter Olivier Höbel Foto: Transit Berlin, Chr.v.Polentz

Olivier Höbel, Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen, gratulierte direkt nach der Wahl: "Ich wünsche Euch als Team eine glückliche Hand für die Gestaltung und gute Weiterentwicklung der IG Metall Berlin." An Arno Hager richtete er seinen Dank: "Arno, Du hast die IG Metall Berlin aus schwierigen Zeiten in eine positive Entwicklung gelenkt und damit für das Team von Klaus und Regina gute Ausgangsbedingungen geschaffen."

 

„Ich bedanke mich für das große Vertrauen der Delegierten und werde die erfolgreiche Arbeit fortführen, die das gesamte Team unter der Leitung und Verantwortung von Arno Hager in den letzten fast zehn Jahren geleistet hat“, so Klaus Abel. „Wir verzeichnen in den letzten Jahren ein kontinuierliches Mitgliederwachstum in den Betrieben. Erstmals seit 1991 wird in diesem Jahr ein positives Finanzergebnis erreicht.“ Es freue ihn, dass die IG Metall Berlin zum ersten Mal in ihrer Geschichte an vorderster Stelle von einer Frau repräsentiert wird. Klaus Abel weiter: „Regina und ich haben uns in der zentralen Frage der Gewinnung weiterer Mitglieder das Ziel gesetzt, in den kommenden Jahren jährlich mindestens 2000 Mitglieder neu für eine Mitgliedschaft in der IG Metall zu gewinnen.“

 

Die Zweite Bevollmächtigte  Regina Katerndahl (49) arbeitet seit 2013 als Gewerkschaftssekretärin in Berlin und betreut die Siemens-Betriebe sowie Osram. Zuvor hatte sie viele Jahre bei der Deutschen Rentenversicherung Bund gearbeitet. Mit 85,7 Prozent wurde sie als erste Frau in der Geschichte der IG Metall Berlin an die Spitze der Gewerkschaft gewählt. „Aus- und Weiterbildung sind ein zentraler Schlüssel für junge Menschen, um ihr Leben gut zu gestalten. Zusätzlich ist die lebenslange Qualifizierung von Fachkräften für unsere Industrie notwendig. Daher sind diese Themen zentrale Forderungen in der nächsten Tarifrunde 2015“, so Regina Katerndahl.

 

Klaus Abel, 56 Jahre, ist Elektromaschinenbauer, arbeitete 18 Jahre beim Marienfelder Werkzeugmaschinenbauer Fritz Werner. Er war dort Vertrauensmann und Betriebsrat. Nach 20 Jahren im Beruf studierte er Jura mit Schwerpunkt Arbeits- und Gesellschaftsrecht. Seit 2002 arbeitet er hauptamtlich für  die IG Metall Berlin, zunächst als Leiter der Rechtsabteilung, seit 2005 als Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Berlin.

 

Regina Katerndahl, 49 Jahre, ist Diplom-Politologin und hat Ende der 1980er Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin in verschiedenen Projekten zur Humanisierung der Arbeitswelt für die IG Metall gearbeitet. Innerhalb der Treuhandanstalt managte sie 1993/1994 einen Betriebsräteberatungsfonds. 1995 bis 2001 war sie Projektleiterin, Beraterin und Trainerin bei ISA Consult in Berlin, 2001 bis 2013 bei der Deutschen Rentenversicherung Bund in verschiedenen Abteilungen. Seit Februar 2013 ist sie Gewerkschaftssekretärin in der IG Metall Berlin und betreut die Siemens-Betriebe und Osram. Sie ist ehrenamtliche Arbeitsrichterin.    

Aktuelles


Drucken Drucken