Schnellecke/Tarifrunde 2015

Arbeitgeber noch immer ohne Angebot – Unruhe vor Verhandlung am 27. November

  • 24.11.2015
  • md
  • Aktuelles, Tarif, Betrieb

In der Tarifrunde für die 2 400 Beschäftigten des Automobildienstleisters Schnellecke Sachsen haben die Arbeitgeber der IG Metall noch immer kein Angebot vorgelegt. Zur nächsten Verhandlung am 27. November in Leipzig wollen die Metaller eine verhandlungsfähige Offerte von Schnellecke sehen. In den Belegschaften der Standorte Glauchau, Leipzig und Dresden breitet sich Unruhe aus.

Schnellecke: Kämperische Belegschaften. Hier zum Aktionstag gegen Werkverträge am 24. September in Leipzig Foto: Zeyen

Die Gewerkschaft fordert Entgelterhöhungen und einen Tarifvertrag Altersteilzeit. Die Arbeitgeber beharren bislang auf ihrer Position, die Entgelttabellen des laufenden Haustarifvertrags einzufrieren. Für einen Tarifvertrag Altersteilzeit signalisierten sie aber Gesprächsbereitschaft.

 

»Einen Stillstand bei der Entgeltentwicklung akzeptieren wir nicht«, sagte Sabine Zach, Verhandlungsführerin für die IG Metall.  Ob sich hier ein Konflikt anbahnt, hängt ganz von der konstruktiven Haltung der Arbeitgeber ab, sagen Mitglieder der Verhandlungskommission der IG Metall. Die Friedenspflicht für Schnellecke ist bereits Ende Oktober abgelaufen, Warnstreiks sind daher möglich.

 

Aktuelles Flugblatt