Aufruf "Ein Richtungswechsel für Europa"

  • 11.07.2011
  • ew
  • Aktuelles

Im Europäischen Parlament wird derzeit über eine Gesetzesreform zur wirtschaftspolitischen Steuerung gestritten. Damit die Schuldenprobleme nicht auf dem Rücken der Schwächsten ausgetragen werden, haben die SozialdemokratInnen den Aufruf "Ein Richtungswechsel für Europa" gestartet.

Foto: IG Metall

 

 

 

Aufruf "Ein Richtungswechsel für Europa":

 

Wir befinden uns mitten in einer Krise mit historischem Ausmaß, die selbst die Existenz des Euros bedroht. Die EU steht vor Entscheidungen, die erhebliche Auswirkungen auf ihre Zukunft und die der europäischen Wirtschaft haben werden. Die von EU-Kommission und Ministerrat eingebrachten Gesetzesvorschläge zur wirtschaftspolitischen Steuerung stellen in beispielloser Weise die Prinzipien unserer Wertegemeinschaft in Frage: Solidarität, soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit und nachhaltige Entwicklung. Unter dem Deckmantel einer vermeintlich verantwortungsvollen Haushaltspolitik werden ideologische Entscheidungen gefällt, die nicht nur den sozialen Zusammenhalt Europas gefährden, sondern auch die ökologische Modernisierung unseres Wirtschaftsmodells. Eine ganze Generation von jungen Menschen droht diesen Entscheidungen zum Opfer zu fallen. In zahlreichen Mitgliedstaaten sind gerade sie von Arbeitslosigkeit hart betroffen. Sie fühlen sich immer mehr an den Rand der Gesellschaft gedrängt, statt die Möglichkeit zu haben, ihre Zukunft aktiv mitzugestalten.

 

Der vollständige Wortlaut und die Möglichkeit die Initiative zu unterstützen unter http://www.changeforeurope.eu/de