Beschäftigte von Daimler Financial Service am Potsdamer Platz führen ihre Proteste gegen die Verlagerungspläne des Konzerns am Mittwoch,dem 7. Juli 2010 weiter

  • 06.07.2010
  • lt
  • Aktuelles

Zum vierten Mal in Folge demonstrieren am kommenden Mittwoch, dem 7. Juli 2010 um 12.30 Uhr Beschäftigte vom Daimler Financial Service und der Mercedes Benz Bank mit Unterstützung der IG Metall mit einem „lunch walk“ gegen die Pläne, ihre fast 500 Arbeitsplätze nach Stuttgart zu verlagern bzw. in eine tariflose Gesellschaft zu überführen.

Der halbstündige Protestmarsch beginnt und endet am Firmensitz am Potsdamer Platz (Eichhornstraße 3).

 

„Mit dieser Intensität der Proteste hat die Geschäftsführung nicht gerechnet“, so die Berliner Daimler-Betriebsrätin und Arbeitnehmervertreterin im Aufsichtsrat Susanne Manns.

 

“Die Beschäftigten haben in der Auseinandersetzung um den Erhalt ihrer tariflich geregelten Arbeitsplätze in Berlin die IG Metall als Partner an ihrer Seite. Wir sind auf eine längere Auseinandersetzung vorbereitet“, erklärte Klaus Abel, Geschäftsführer der Berliner IG Metall.

 

Die Forderungen des Betriebsrates und der IG Metall sind:

- Keine Schließung von Standorten!

- Erhalt aller Arbeitsplätze und keine betriebsbedingten Kündigungen!

- Keine Verlagerung der Zentrale Daimler Financial Services und von

Abteilungen der Mercedes Benz Bank und der Mercedes Benz Banking

Services (MBBS)!

- Keine tariffreien Gesellschaften!

- Kein Outsourcing und keine Verlagerung an ausländische Standorte!