BMW-Beschäftigte erteilen der Rente mit 67 klare Absage

  • 28.01.2007
  • pf
  • Aktuelles

Am Freitag, dem 26. Januar haben mehr als 1.100 Beschäftigte der BMW Werke in Leipzig und Berlin-Spandau aus Protest gegen die Rentenpläne der Bundesregierung die Arbeit niedergelegt.

Olivier Höbel, Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen, sagte, hierzu: "Kaum einer erreicht heute das gesetzliche Renteneintritsalter von 65 Jahren, weil er krank und kaputt ist. Bis 67 Jahren können noch weniger durchhalten. Wer aber vorzeitig ausscheiden will, kann das ohne Altersteilzeit frühestens mit 63 Jahren. In Zukunft muss er dann Rentenabschläge von bis zu 14,4 Prozent in Kauf nehmen. Die Rente mit 67 betrifft aber auch die Jungen. Über Altersteilzeit für Ältere erhöhen sich die Chancen auf den Einstieg in einen festen Job. Auch deshalb muss es eine Verlängerung Altersteilzeit geben. Eine Anhebung des Renteneintrittsalters ist entschieden unsozial für Alt und Jung."

 


Aktuelles

Pinnwand

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall

  • Mitglied werden in der IG Metall

    Mitglied werden in der IG Metall