IG Metall-Filmabend: Giftige Geschäfte - Der Elektromüll-Skandal

  • 12.12.2014
  • bg
  • Aktuelles, Gruppen

Der illegale Export von Elektroschrott ist ein Millionengeschäft. Die Umwelt sowie das Leben und die Gesundheit vieler Menschen werden dadurch zerstört. Wie kann die giftige Lawine aufgehalten werden? Die IG Metall zeigt die Dokumentation der Regisseurin und Filmemacherin Cosima Dannoritzer „Giftige Geschäfte“ am 6. Januar 2015 im Kino Moviemento am Kottbusser Damm.

Im Anschluss an die Vorführung lädt die IG Metall mit ihrem Bezirksleiter Olivier Höbel zur Diskussion mit Blue Engineers Ingenieurinnen und Ingenieure mit sozialer und ökologischer Verantwortung und der Filmemacherin ein. Moderation Anne Karl, Sekretärin für Studierendenarbeit der IG Metall Bezirksleitung BBS.

 

Nach dem Dokumentarfilm "Kaufen für die Müllhalde“ ist "Giftige Geschäfte“ von Cosima Dannoritzer der nachfolgende Film. Für die IG Metall ist die Studierendenarbeit mit Ingenieurinnen und Ingenieure mit sozialer und ökologischer Verantwortung die Motivation das Thema aufzugreifen. Im Februar folgt dazu eine Präsentation im Ausstellungsraum der IG Metall in der Alten Jakobstraße.

 

Pro Jahr werden in den Industrieländern rund 50 Millionen Tonnen Elektroschrott entsorgt, darunter Computer, Fernseher, Handys und Haushaltsgeräte. 75 Prozent davon kommen nie in den offiziellen Recycling-Anlagen an, oft werden sie illegal nach Indien, China oder Afrika verschifft. Ein Elektromüll-Skandal!

 

Wir laden herzlich zu unserem Filmabend 2015 ein und freuen uns auf eine spannende Diskussion und einen schönen Abend.

 

6. Januar 2015
18:00 - 21:00 Uhr
Kino Moviemiento,
Kottbusser Damm 22
10967 Berlin [U Bahnhof Hermannplatz]

 

Anmeldungen bitte an: anne.karl[@]igmetall.de


Drucken Drucken