Nachruf

Leidenschaftliche Kämpferin: Gedenken an Jutta Ehlers

  • 16.06.2017
  • md
  • Aktuelles

Ein kämpferisches Herz hat aufgehört zu schlagen: Jutta Ehlers, 2005 bis 2014 Tarifsekretärin für Stahl Ost und die sächsische Metall- und Elektroindustrie, ist am 12. Juni 2017 nach schwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren gestorben.

Jutta Ehlers Foto: Christian von Polentz, transitfoto.de

Sie hinterlässt eine Tochter und viele Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die sie in vier Jahrzehnten Gewerkschaftsarbeit als verlässliche Weggefährtin schätzen lernten.

 

Seit sie mit 16 Jahren Mitglied der IG Metall wurde, stritt sie leidenschaftlich für die Interessen von Arbeitnehmern und in besonderem Maße für die gleichberechtigte Teilhabe von Arbeitnehmerinnen: Zunächst ehrenamtlich als Jugendvertreterin, Vertrauensfrau und Betriebsrätin in der Braunschweigischen Maschinenbauanstalt, stellte sie ab 1987 ihr Engagement als hauptamtliche Funktionärin in den Dienst der IG Metall.

 

2003 unterstützte sie in Zwickau den Streik für die 35-Stunden-Woche in der ostdeutschen Metallindustrie – ein Ziel, das sie als Tarifsekretärin im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen nie aus den Augen verlor. Wer sie in den betrieblichen Auseinandersetzungen in Sachsen und in Stahlbetrieben erlebte, sah eine Vollblut-Metallerin mit Format: Unbeirrbar, durchsetzungsstark, immer nah bei den Beschäftigten und damit erfolgreich. So behalten wir Jutta Ehlers in Erinnerung.


Drucken Drucken