MAN schließt Standort Plauen: Metaller geben nicht kampflos auf

  • 20.05.2014
  • md
  • Aktuelles, Metall-/Elektro, Betrieb

Neoplan Plauen wird geschlossen. Das hat der Vorstand des Nutzfahrzeugherstellers MAN hat am Dienstag bekanntgegeben. Betroffen sind rund 400 Beschäftigte. "Neoplan ist der letzte verbliebene Standort einer bekannten Marke im Vogtland. Wir werden ihn nicht kampflos aufgeben", sagte der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Zwickau, Stefan Kademann.

Aus für Plauen? Luxusbusse von Neoplan bald aus Ankara? Foto: mdr

In Plauen werden seit 20 Jahren Premiumbusse der Marke Neoplan gebaut. Auf der Betriebsversammlung künidgte MAN der Plauener Belegschaft an, Teile der Produktion würden nunmehr in die Türkei verlegt. Zugleich stellte der MAN-Vorstand in Aussicht, allen Beschäftigten Arbeitsplätze bei Volkswagen Sachsen anzubieten. 

 

Mit dem Plauener Neoplan-Werk würde das letzte produzierende Omnibuswerk von MAN in Deutschland geschlossen. Seit 2001 gehörte Neoplan zu MAN. In den vergangenen zwei Jahren gab es am Standort mmer wieder Kurzarbeit. Noch 2010 hatte MAN den Omnibusbauern zugesichert, bis 2016 auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. Zuvor hatte es massive Proteste der Beschäftigten und der IG Metall gegeben, nachdem Pläne von MAN bekannt geworden waren, die Produktion von Buskarosserien teilweise nach Polen zu verlagern.


Aktuelles

Pinnwand

  • Infos, Fotos, Videos vom Aktionstag

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall