Metaller an Arbeitgeber: Verbessern Sie Ihr dürftiges Angebot!

  • 05.02.2015
  • md
  • Aktuelles

Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie in Berlin, Brandenburg und Sachsen werden mit unverminderter Intensität fortgesetzt. Das bekräftigten die 100 Mitglieder der IG Metall-Tarifkommissionen am Donnerstag in Berlin-Schönefeld vor dem Hintergrund eines unzureichenden Angebots der Arbeitgeber im aktuellen Metall-Tarifkonflikt.

Warnstreik Gillette - Foto: Christian von Polentz

Deutliche Verbesserungen fordern die Metaller zu den Themen Bildungsteilzeit und Altersteilzeit. Beide Forderungselemente, das zeigt die Diskussion in den Betrieben un den Gremien, stehen in direktem Zusammenhang, denn sie schaffen eine Brücke zwischen Jung und Alt. Ältere Arbeitnehmer mit großer Berufserfahrung werden in den kommenden Jahren in großer Zahl ausscheiden und können ersetzt werden aus eigener Kraft: Durch jüngere Beschäftigte, die sich qualifizieren und den Platz Älterer ausfüllen.

 

Resolution der Tarifkommission für die Metall- und Elektroindustrie der Tarifgebiete I, II und III sowie Sachsen


Drucken Drucken