Tischlerhandwerk

Ostdeutsche Tischler erhalten über 15 Prozent mehr Geld

  • 15.12.2017
  • bg
  • Aktuelles, Handwerk, Holz und Kunststoff, Jugend/Azubis

Am 13. Dezember hat die IG Metall mit den Arbeitgebern des Tischlerhandwerks für ganz Ostdeutschland deutlich höhere Einkommen ab Januar 2018 vereinbart. Auch die Auszubildenden erhalten die gleiche Steigerung ihrer Ausbildungsvergütungen, wie die Gesellen.

Rauhbank by B.Grzonka

Die Verhandlungen in Potsdam waren sehr konstruktiv und vom beiderseitigen Willen geprägt, den Anschluss an die üblichen Tarifeinkommen herzustellen und für die Fachkräfte und den Nachwuchs attraktiv und konkurenzfähig zu bleiben.
 

Das wurde vereinbart:

  • Zum 1. Januar 2018 steigt das Eckentgelt der Gruppe 3.3 (100 %) von 1958 Euro auf 2175 Euro.
  • Zum 1. Januar 2019 steigt das Eckentgelt auf 2262 Euro.


Die Ausbildungsvergütungen sind am Eckentgelt angekoppelt und erhöhen sich dadurch bis zum Januar 2019 um 116 Euro.

 

Die Laufzeit beträgt 24 Monat und endet am 31.12.2019. Seit dem Auslaufen des Entgeltvertrages im Jahr 2014 gab es keinen Anschlusstarif.

 

Es wurde eine Erklärungsfrist bis zum 22. Dezember vereinbart. Widerruft keine Seite das Ergebnis, tritt der neue Tarifvertrag am 1. Januar in Kraft.

Im Januar werden wir Informationen für die Betriebe bereitstellen.



Aktuelles

Pinnwand

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall

  • Mitglied werden in der IG Metall

    Mitglied werden in der IG Metall