Philips-Beschäftigte protestieren in Eindhoven

  • 20.07.2010
  • lt
  • Aktuelles, Bildergalerie

Die Mitarbeiter des Glühlampenherstellers Philips in Plauen haben am 19. Juli 2010 vor der Konzernzentrale im niederländischen Eindhoven gegen drohenden Stellenabbau protestiert.

Um ihren Forderungen nach Erhalt der Arbeitsplätze Nachdruck zu verleihen, waren mehr als 300 Beschäftigte in die Niederlande gereist.

 

Philips Plauen will bis zum Herbst 2011 insgesamt 150 der 440 Plauener Arbeitsplätze nach Polen verlagern. Damit würde jeder dritte Job am vogtländischen Standort wegfallen.

 

Mit dieser Lösung wolle man der wachsenden Bedeutung von asiatischen Billiganbietern im Ersatzteilmarkt für Autolampen vorgreifen, hatte Philips Deutschland die Pläne vor zwei Monaten begründet.

 

Die Betriebsleitung im Vogtland hatte im Mai bekanntgegeben, die Fertigung von Produkten sei hierzulande nicht mehr kostendeckend möglich und werde deshalb nach Polen verlegt.

 

Die IG Metall befürchtet einen kompletten Rückzug von Philips aus Plauen. Sie will mit einem Gutachten die Wirtschaftlichkeit der Produktion am Standort Plauen belegen.

 

 

 

Weitere Informationen: Verwaltungsstelle Zwickau