Dualstudierende aus den Bezirken Küste und BBS

Rund 90 Dualstudierende netzwerkten bei der Impulskonferenz in Berlin

  • 03.12.2018
  • ir-aw
  • Aktuelles

Rund 90 Dualstudierende aus 22 Betrieben in den Bezirken Küste und Berlin-Brandenburg-Sachsen trafen sich in Berlin zur Impulskonferenz. Ein Netzwerk-Event mit sieben Workshops zu den Themen Studienmotivation, Berufseinstieg, Tarifverträge und Rechte im Studium, Kommunikation und Körpersprache, Innovationstechniken, Argumentationstraining gegen Rassismus und Selbstverteidigung begeisterte die Studierenden.

Fotos: IG Metall

Die weiteste Anreise hatten Studierende aus Emden, die um 22.30 Uhr am Freitag eintrafen. Nach einer Begrüßung im Plenum und Infos zur Organisation ging es los mit einem Networking Dinner. Das Abendessen mit Kennenlernspiel, Zufallsverteilung der Teilnehmenden fand an 14 Tischen im Speisesaal statt. Die Aufgabe war: Erzähle etwas, was du gemacht hast, von dem du glaubst, dass es noch niemand anderes am Tisch gemacht hat. Ab 20.30 Uhr machte ein DJ gute Laune und die Party dauerte bis in den frühen Samstagmorgen.

 

Der Samstag begann mit Yoga für eine kleinere Gruppe. Danach nahmen alle teil an einem Begrüßungsspiel auf der Wiese vorm Haus, dann Speeddating im Großen Saal.

 

Um 10 Uhr begrüßte per Videozuschaltung Christiane Benner, die Zweite Vorsitzende der IG Metall mit einer Keynote. Themen waren die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes und der Einsatz der IG Metall dafür, die Rechte von Dualstudierenden gesetzlich zu verankern. Angesprochen wurde von Christiane Benner auch die aktuelle tarifliche Situation. In vielen Betrieben von Studierenden gibt es Haus- und Ergänzungstarifverträge. Hier gilt es Druck aufzubauen, damit auch diese Betriebe es in den Flächentarif schaffen.


Diskutiert wurde dann mit Studierenden über die letzte Tarifrunde, an der auch Dualstudierende bei den 24-Stunden-Warnstreiks teilgenommen und für das Thema Arbeitszeit gekämpft haben. Klar wurde: Es gibt noch richtig viel zu tun in den Betrieben, um die Rechte von Dualstudierenden zu stärken! In Workshops bis zum späten Nachmittag wurde intensiv gearbeitet. Dazu gab es viele positive Rückmeldungen. Themen waren unter anderen Sport, Studienmotivation, Berufseinstieg bis Körpersprache und Kommunikation. Abschließend gab es ein Plenum mit Interviews aus den Workshop-Gruppen.


Auch beim Abendessen fanden Netzwerkspiele statt. Ab 20.30 Uhr begeisterte ein DJ die Studierenden. Die Party dauerte bis in den frühen Sonntagmorgen. Sonntagmorgen wartete auf die Frühaufsteher eine Yoga-Einheit am Morgen. Um 9.30 Uhr wurde in einer Abschlussfeedbackrunde gefragt: Wie hat euch die Konferenz gefallen? Welche Workshopthemen soll es nächstes Jahr geben? Wie sind eure derzeitigen Arbeitsbedingungen (Entgelt, Übernahme, Ausbildungsmittel)? Welche Weiterbildungsangebote braucht ihr von der IG Metall?
Verabschiedung und Abschlussbrunch

 

Stimmen vom Wochenende:


Elio sagte: „Ich habe während meiner Ausbildung das Jugend-1-Seminar besucht, das hat mir viel Spaß gemacht. Bei der Impulskonferenz dachte ich, dass es bestimmt wieder um interessante Themen geht. Und ich wollte einfach mal gucken, wer noch so hier ist, und mit netten Leuten abhängen. Der Selbstverteidigungsworkshop hat mir am besten gefallen. Die beiden Trainerinnen haben das richtig gut gemacht und wir hatten eine tolle Gruppendynamik. Ich glaube, nach den zweieinhalb Stunden Workshop sind die Leute selbstsicherer rausgegangen. Und das Bildungszentrum finde ich super – die Zimmer sind schön, wir haben leckeres Essen und Freigetränke und werden komplett umsorgt, sodass wir uns voll auf die Workshops konzentrieren können. Und natürlich die offenen Leute!“


Auf die Frage: "Was nimmst du mit nach Hause?" antwortete Elio: „Dass es ziemlich viele Dualis gibt, mit fast 100 Teilnehmenden habe ich nicht gerechnet. Aber auch, dass es noch mehr werden können. Wir müssen die Informationen noch viel breiter streuen und dafür kämpfen, dass Dualstudierende die gleichen Rechte wie alle anderen im Betrieb haben.“

 

Die Dualstudierende Johanna sagte: „Ich wäre vorher nie auf die Idee gekommen, dass man mit einem Bachelor in der Entgeltgruppe 5 als Facharbeiter eingestellt wird.“

 

Christoph, Dualstudierender: „Die Veranstaltung gibt mir richtig Mut. Ich fühle mich als Duali und als IG Metaller im Betrieb oft alleine mit meinen Idealen. Hier sind viele, die so denken wie ich – das gibt mir Mut.“

 

In der Kneipe sagte am Samstagabend ein Studierender: „Christiane Benner hat mich richtig beeindruckt, die kennt sich ja richtig gut aus. Das sind Dinge, die Menschen bewegen und mich mitnehmen.“