Zwischen Familie und Beruf ist kein Platz für ein "Oder"

  • 17.03.2008
  • md
  • Aktuelles

Wer kennt das nicht: Morgens ist die Zeit immer knapp. Die Arbeit ruft, aber vorher muss das Kind in die Kita, oder wir kümmern uns noch schnell um pflegebedürftige Eltern. Am Arbeitsplatz steigen die Anforderungen ständig. Wer auch familiäre Lasten trägt, bekommt keinen Bonus, wenn Flexibilität und Professionalität gefragt sind. Die IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen lädt Betriebsräte und Vertrauensleute ein, jetzt beim neuen Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf" mitzumachen.

Zum Feierabend heißt es: In die Kita hetzen, einkaufen, Wichtiges erledigen. Und wieder ist keine Zeit für andere Angehörige, für Freunde, für eigene Hobbys und Interessen. Die Arbeit
frisst unser Privatleben auf. Was tun?

Immer mehr Menschen sagen: Nein. Wir wollen gute Arbeit leisten und gute Arbeit haben. Gut ist sie dann, wenn Beruf und Privatleben vereinbar sind. Niemand erwartet, dass der Arbeitsplatz zur Wellnesszone wird. Trotzdem kann vieles besser organisiert werden und könnte mehr Verständnis für familiäre Belangen in die Firmen einziehen.

 

Kluge Unternehmer wissen längst: Das ist zukunftsfähig und zieht junge Fachkräfte an. Die IG Metall will familienfreundliche Personalpolitik in den Unternehmen mitgestalten.


Die IG Metall informiert, qualifiziert und unterstützt Betriebsräte und Vertrauensleute dabei, gute und passgenaue betriebliche Lösungen zu schaffen. Die IG Metall will Partnerin der Mitglieder sein, wenn es um konkrete Fragen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht.

 

Eine bessere Balance der Lebensbereiche Beruf und Familie/Privatleben geht alle an:

- Erwerbstätige Eltern wegen der Betreuung ihrer Kinder

- Berufstätige, die ihre Eltern oder andere Angehörige betreuen

-Älter werdende Beschäftigte, die etwas tun wollen für den Erhalt ihrer Gesundheit

- Beschäftigte, die sich in ihrer Freizeit weiterbilden wollen, dies aber wegen des Jobs nicht können.

Die IG Metall Bezirksleitung Berlin-Brandenburg-Sachsen will jetzt mit einem eigenem Projekt die Initiative ergreifen.

 

Dabei können Betriebsräte und Vertrauensleute in den Unternehmen viel

bewegen. Also: Tun wir was gemeinsam!

Was dabei herauskommen soll:

Die bessere Balance zwischen Beruf und Privatleben:

- konkrete individuelle Lösungen

- weniger Belastungen

- besseres Betriebsklima

 

Auch Firmen profitieren, denn Familienfreundlichkeit bewirkt:

 

- eine stärkere Fachkräftebindung;

- einen Stopp der Abwanderung aus dem Osten;

- größere Arbeitszufriedenheit und Motivation;

- bessere Kommunikation und Kooperation im Betrieb;

- tieferes Verständnis der Betriebssituation;

- langfristig sinkende krankheitsbedingte Kosten

 

Wir ermitteln bei Beschäftigten und Führungskräften, welche Lösungen

konkret gebraucht werden.Wir entwickeln und planen Maßnahmen zur Umsetzung von Lösungswegen,

etwa durch die Nutzung von Synergie-Erffekten bei der Kooperation

mit anderen Betrieben. Wir bringen langjährige Erfahrungen mit, wie Beruf und Privatleben besser vereinbart werden können. Was Ihr erwarten dürft,  ist ein tragfähiges, betriebsspezifisches Konzept zur Balance von Arbeit und Leben. Zum Nutzen aller. Neugierig geworden?

 

Meldet Euch bei uns. Ansprechpartnerinnen:

 

Jutta Ehlers

jutta.ehlersdon't want spam(at)igmetall.de

 

IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen

Alte Jakobstr. 149

10969 Berlin

 

Mechthild Kopel

mechthild.kopeldon't want spam(at)wertarbeitgmbh.de

 

Wert.Arbeit Gmbh – Gesellschaft

für Arbeit, Chancengleichheit

und Innovation

Albrechtstr. 11 a

10117 Berlin


Aktuelles

Pinnwand

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall

  • Mitglied werden in der IG Metall

    Mitglied werden in der IG Metall