Online-Seminar

ÖKONOMISCHE RAHMENBEDINGUNGEN ZUR TARIFBEWEGUNG 2021

Ausgelöst durch die Corona Pandemie stürzte die deutsche Ökonomie im zweiten Quartal 2020 in eine schwere Rezession. Politische Entscheidungen zur Eindämmung der Pandemie führten zu einem globalen Konjunktureinbruch. Die umfangreichen staatlichen Konjunkturhilfen und unsere Tarifabschlüsse im März 2020 haben dazu beigetragen die Rezession schnell zu überwinden.
Unsere Branchen, insbesondere die ME Industrie sind sowohl von der konjunkturellen Schwäche als auch von strukturellen Umbrüchen belastet.Die aktuell laufenden Tarifrunden müssen dazu beitragen, die Beschäftigung und die Einkommensentwicklung zu stabilisieren.
In diesem Online-Seminar wollen wir die ökonomischen Rahmenbedingungen die Fakten analysieren und gemeinsam diskutieren. Ziel ist es eure (ökonomische) Argumentationsfähigkeit für die Diskussion im Betrieb zu stärken. Denn nur eine aktive Beteiligung unserer Mitglieder und gute Argumente stärken unsere Durchsetzungsfähigkeit. Sie können uns helfen auch dabei die (Noch-) Nichtmitglieder zu überzeugen beizutreten und mitzumachen.


Moderation: Markus Wünschel, Wilfried Kurtzke (IG Metall Vorstand)
Zielgruppe: Alle IG Metall-Mitglieder, Aktive, Vertrauensleute, Betriebsräte
TN-Anzahl: 20 - 30
Anmeldung: dominika.schoenfeldt-duchnik@igmetall.de oder über
www.igmetall-bildung-berlin.de
Termine: 24.11.2020
10:00–12:00 Uhr
BILDUNGSZENTRUMBERLIN
Ansprechpartner: Julian Wenz

Datum:
Dienstag, 24. November 2020
Beginn:
10:00 Uhr
Ende:
12:00 Uhr
 

Aktuelles

Pinnwand

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall

  • Mitglied werden in der IG Metall

    Mitglied werden in der IG Metall

Open survey