Termin

Ausstellung: M. et al. von Karsten Konrad

M. et al.
Karsten Konrad


23.3.–4.5.2018
In Kooperation mit dem Haus am Lützowplatz

im Ausstellungsraum
der IG Metall
Alte Jakobstraße 149
10969 Berlin


Eröffnung: 22.3. 2018, 19 Uhr

Begrüßung: Olivier Höbel, IG Metall
Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen

Grußwort: Marc Wellmann, KünstlerischerLeiter, Haus am Lützowplatz

Einführung: Lydia Korndörfer, Kuratorin


Ausstellungsdauer:
23.3.–4.5.2018

 

Öffnungszeiten:
Mo – Do von 9:00 bis 18:00 Uhr
Fr von 9:00 bis 13:30 Uhr

Eintritt frei

mehr zur Ausstellung:
http://www.hal-berlin.de/ausstellung/karsten-konrad-ig-metall-haus/

 

Veranstalter:
IG Metall in Kooperation mit dem Haus am Lützowplatz
Ort:
Ausstellungsraum der IG Metall, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin-Kreuzberg
Datum:
Freitag, 23. März 2018
bis:
Freitag, 4. Mai 2018

Aktuelles

Pinnwand

  • Zerschlagung der Gewerkschaften 1933
  • "Arbeit: sicher und fair - FÜR ALLE"
  • Respekt! Kein Platz für Rassismus
  • Zwischen Familie und Beruf ist kein Platz für ein Oder!
  • Mitglied werden in der IG Metall

WIR in der IG Metall

  • Jan Andrä

    stellvertretender Vertrauenskörper-Leiter im Volkswagen Sachsen Fahrzeugwerk in Zwickau

    „Wir brauchen ein anderes Bewusstsein für unsere persönliche Zeit."

    mehr
  • Uwe Schlinger

    Vertrauensmann und Betriebsrat bei Porsche in Leipzig

    Flexible Arbeitszeiten? Ja! Aber so, wie wir das wollen!

    mehr
  • Steven Kempe

    Betriebsratsvorsitzender, Benseler in Frankenberg

    "Ist es gerecht, dass ich 40 Stunden in der Woche arbeiten muss und weniger Zeit für meine Familie habe, nur weil mein Betrieb keine Tarifbindung hat?"

    mehr
  • Mathias Martens

    Betriebsratsvorsitzender bei Gestamp Umformtechnik in Ludwigsfelde

    „Schichtarbeit so zu regeln, dass sie vereinbar ist mit der Familie, ist eine große Herausforderung.“

    mehr
  • Alexander Geisler

    Vorsitzender der Jugend- und Ausbildungsvertretung im Siemens Schaltwerk in Berlin

    „Mir ist die Gleichstellung bei der Arbeitszeit wichtig. Ungleichheit ausgedrückt durch unterschiedliche Wochenarbeitszeiten – das war gestern.“

    mehr