Berlin ist eine Reise wert

Reizvolle Reisebeschreibung zu den Galliern nach Spandau

Nach 107 Tagen ist der Streik bei CNH Baumaschinen GmbH in Berlin-Spandau beendet

Dankeschön für die Unterstützung

 

Italienische Übersetzung

 

Streik bei CNH Baumaschinen GmbH Berlin

Die Beschäftigten der Firma CNH, ehemals Orenstein & Koppel befinden sich seit dem 21. Februar in einem unbefristeten Arbeitskampf für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze.

Hintergrund ist die Ankündigung der FIAT-Gruppe, der Konzernmutter, das Spandauer Werk Ende Juli zu schließen und die Fertigung von Radbaggern und Planiermaschinen nach Italien zu verlagern.

 

Die Belegschaft von CNH soll dabei für eine Kette von Managementfehlern haftbar gemacht werden, bei denen der Verzicht auf die Markennamen O&K ganz oben steht. Zugleich fiele ein Berliner Betrieb ohne Not der Krise des FIAT-Konzerns zum Opfer. Die FIAT-Gruppe verdient zwar mit ihrer Bau- und Landmaschinen-Tochter CNH gutes Geld, subventioniert damit aber seit Jahren ihre defizitäre Autosparte.

 

Orenstein & Koppel wurde vor 130 Jahren in Berlin gegründet. Das Unternehmen setzte gerade mit dem Spandauer Werk in der Fertigung von Baggern international Maßstäbe. Dem heute auf Baustellen allgegenwärtigen Hydraulikbagger verhalf es weltweit zum Durchbruch.

Der Einstellung der Produktion bei CNH in Spandau würden mehr als 400 Arbeits- und Ausbildungsplätze zum Opfer fallen. Auch die zunächst verbleibenden Beschäftigungsverhältnisse in Konstruktion und Vertrieb wären gefährdet. Damit würde ein Traditionsunternehmen mit hohem Technologie-Know-How in Berlin ausgelöscht.

 

In Berlin haben in jüngster Vergangenheit bereits Infineon, Samsung und der Videogeräte- Hersteller JVC ihre Produktion eingestellt. Allein in den letzten zehn Jahren hat die Hauptstadt 60.000 Industriearbeitsplätze verloren.

 

Die Belegschaft der CNH Baumaschinen GmbH Berlin wird nicht kampflos aufgeben. Sie will das Unternehmen nicht billig davon kommen lassen. Der Berliner Senat fordert die Rückzahlung von Fördergeldern in Höhe von 70 Millionen Euro. Wir bitten Euch, uns beim Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze bei der CNH Baumaschinen GmbH in Berlin zu unterstützen.

 

Ihr seid herzlich willkommen!

 

Spendenkonto:

Thomas Jahn oder Dogan Akbaba

Berliner Volksbank, Konto-Nr.: 734 913 300 2; BLZ: 100 900 00

Stichwort: Solidarität mit CNH-Belegschaft

 

 

Links:

Homepage des Betriebsrates

Homepage Verwaltungsstelle Berlin

 

Wer möchte kann auch Solidaritsgrüße in Form einer  elktronischen Postkarte (E-Card) versenden.

Wir bleiben hier - dafür kämpfen wir

Aktion am 11. April, 15 Uhr, Am Reichstag, Platz der Republik

Bürgerfest am 15. April, 11 Uhr, Am Markt in Spandau

 

Berlin ist O&K

Danke für die Soliadressen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

wir möchten uns auf diesem Wege für die zahlreichen Solidaritätsadressen für die Streikenden von CNH bedanken!

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir nicht sofort und unmittelbar auf jede einzelne reagieren können.

 

Sie werden hier aber dankbar zur Kenntnis genommen. Eure Solidarität ist für die Streikenden sehr wichtig!

 

Die Streikleitung ist nunmehr auch erreichbar unter:

 

Tel. 030 / 351 04 721

Tel. 030 / 351 05 127

Fax: 030 / 351 060 68

 

Handy: 0160 / 14 18 920

 

e-mail: luis.sergiodon't want spam(at)igmetall.de

 

Luis Sergio

Streikleiter CNH


Betrieb

Pinnwand

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall

  • Mitglied werden in der IG Metall

    Mitglied werden in der IG Metall