20. Januar 2011: Mitgliederentwicklung 20011 - IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen schafft Trendwende

  • 20.01.2011
  • ew

In Berlin, Brandenburg und Sachsen sind 2010 knapp 6800 Menschen Mitglied der IG Metall geworden.

 

Das entspricht einen Zuwachs von 23 Prozent gegenüber 2009.

 

1150 der neuen Mitglieder sind Auszubildende.

 

Im Vergleich zu 2009 konnte die IG Metall bei Angestellten um 3,5 Prozent und bei Jugendlichen um 4,1 Prozent zulegen.

 

Bei den betriebsangehörigen Mitgliedern erhöhte sich der Bestand um 1,7 Prozent.

 

„Trotz Krise und Kurzarbeit haben wir 2010 die Trendwende geschafft. Die Attraktivität der IG Metall ist deutlich gestiegen. Immer mehr Menschen verstehen, dass sie sich für die Durchsetzung ihrer Interessen organisieren müssen“, erklärte Olivier Höbel, Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen.

 

Die IG Metall hat mit rund 151.000 Mitgliedern in Berlin (36.099), Brandenburg (31.593) und Sachsen (82.963) deutlich mehr als alle politischen Parteien zusammen.

 

Bundesweit sind in der IG Metall 2.239.588 Menschen organisiert.