22. April 2009: Morgen Brandenburger Unternehmertag in Werder – Stahlarbeiter demonstrieren für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze

  • 22.04.2009
  • ew

Wenn Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) am morgigen Donnerstag den Brandenburger Unternehmertag am Schwielowsee eröffnet, werden auch 500 Beschäftigte des Stahlwerks ArcelorMittal Eisenhüttenstadt (EKO) dabei sein. 

 

Termin:         23. April 2009 um 15 Uhr im Resort Schwielowsee

                        Am Schwielowsee 117, 14542 Werder (Havel)

           

Die Belegschaft des Stahlunternehmens ist von jüngsten Ankündigungen der Geschäftsführung beunruhigt, wonach Anlagenstillstände und Produktionsrücknahmen auf nur noch 25 Prozent der Normalproduktion erfolgen sollen.

 

Diese Maßnahmen seien nach Darstellung des Managements  „notwendige Marktanpassungen“ und sollen keinen  strukturellen Charakter tragen.

„Die EKO-Beschäftigten fragen sich allerdings, ob hier der Anfang vom Ende des Stahlwerks eingeläutet wird“, sagte Peter Ernsdorf, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Ostbrandenburg.

Mit der geplanten Produktionsrücknahme drohe auch vielen regionalen Dienstleistern und ihren Beschäftigten vor dem Aus. „Das wollen und können wir  nicht akzeptieren“, sagte Ernsdorf.

 

Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns sagte dazu, bei der Stilllegung handele es sich um notwendige Marktanpassungen. Stimmen, die den Standort Eisenhüttenstadt in Frage stellen, könne er nicht verstehen. Damit der Wirtschaftsminister die Sorgen und Ängste der Eisenhüttenstädter besser versteht, wollen die Eisenhüttenstädter Beschäftigten und die IG Metall deutlich machen, dass sie um den Erhalt des Stahlstandortes und um ihre Arbeisplätze kämpfen werden. 

 

„Die Stahlwerker erwarten von der Landespolitik, insbesondere vom Wirtschaftsminister, dass die Sorgen der Beschäftigten und der Region ernst genommen werden und sie nicht die Beruhigungspillen schluckt, die die Konzernleitung der Politik vorsetzt“, sagte Ernsdorf.

 

Kontakt: Peter Ernsdorf, 1. Bevollmächtiger der Verwaltungsstelle Ostbrandenburg, mobil: 0170 3333 098