24. Januar 2007: Tarifauftakt in der ostdeutschen Textilindustrie: IG Metall fordert fünf Prozent

  • 24.01.2007
  • ew

Die IG Metall fordert für die 17.000 Beschäftigten der ostdeutschen Textilindustrie Einkommenserhöhungen von fünf Prozent. Zudem will die IG Metall die Verlängerung des bis Ende 2007 gültigen Altersteilzeittarifvertrages und bessere Qualifizierungsbedingungen für alle Beschäftigten durchsetzen. Dies beschloss die Tarifkommission am Mittwoch in Meerane / Chemnitzer Land.

 

Die ostdeutsche Textilindustrie hat ihren Anteil am deutschen Textilmarkt seit 1995 von 6,5 Prozent auf heute 11,3 Prozent nahezu verdoppelt. Die Produktivität stieg im Durchschnitt der letzten Jahre deutlich an. Im Ost-West-Vergleich lagen die Lohnstückkosten 2005 im Osten rund 12 Prozent niedriger.

 

Nach Angaben des Verbandes der Deutschen Textilindustrie (VTI) ist eine deutliche Verbesserung des Geschäftsjahres 2006 gegenüber 2005 zu verzeichnen.

 

„Die Unternehmen müssen die Attraktivität der Branche erhöhen und den Fachkräftebedarf der Zukunft sichern. Deshalb wollen wir neben Einkommenserhöhungen die Verlängerung des bis Ende 2007 gültigen Altersteilzeittarifvertrages und bessere Qualifizierungsbedingungen für alle Beschäftigtengruppen durchsetzen“, erklärte Michael Jung, Verhandlungsführer der IG Metall.

 

Die Textilindustrie in den neuen Bundesländern gehört neben NRW, Bayern und Baden-Württemberg zu den wichtigsten europäischen Textilregionen.

 

Die Branche fertigt innovative Produkte für die Automobilindustrie, Kliniken und Pflege, das Bauwesen und Schutz- und Sicherheitstextilien.

 

Der Vorstand der IG Metall wird am 6. Februar die Forderung beschließen. Die Verhandlungen mit dem Arbeitgeberverband werden am 27. Februar 2007 in Chemnitz beginnen.

 

Die Friedenspflicht endet am 31. März 2007.

 

Der Schwerpunkt der ostdeutschen Textilbranche liegt mit 170 Betrieben und 12500 Beschäftigten in Sachsen.

 

Für Interviews stehen Ihnen Betriebsräte der Firmen Johnson Controls in Zwickau, Getzner in Gera und Ontex in Bautzen zur Verfügung.