25. August 2014: Maschinenbau-Desaster in Sachsen: IG Metall kritisiert Kahlschlag von Heidelberger in Leipzig und fordert mehr Engagement der sächsischen Staatskanzlei

  • 25.08.2014
  • Aktuelles

Olivier Höbel, Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen kritisiert scharf, den verkündeten Kahlschlag des Leipziger Werks der Heidelberger Druckmaschinen AG, durch die Vorstandsentscheidung und der geplanten Verlagerung von Produktionsteilen nach China. Statt solider Produkte, stabiler Beschäftigung und mittelständischer Kundenorientierung seien offensichtlich unrealistische Ziele mit hoher Umsatzrendite das Maß der Dinge bei Heideldruck. Der Kampf um den Erhalt des Standorts werde durch die IG Metall unterstützt.

„Es ist völlig inakzeptabel, dass die Konzernführung den Leipziger Standort als »Steine am Hals« bezeichnet und wie auf dem Basar die Filetstücke feilbietet. Der Heidelberger-Konzern hat eine Verantwortung für die Beschäftigten und deren Know How sowie für die ganze Region. Das darf nicht durch den – kartellrechtlich bedenklichen - Verkauf der Patente zusätzlich weggeschlagen werden“, sagte Höbel.

Erneut würde Sachsen - nach MAN-Roland, Bosch-Thermotechnik sowie Neoplan - tief erschüttert. Hunderte Familien stünden ohne eine Fortführung des Maschinenbauers vor einem Scherbenhaufen ihrer Existenz. Die sächsische Staatskanzlei müsse jetzt industriepolitische Kompetenz zeigen und für regionale mittelständische Konzepte auch ganz konkrete Hilfen bieten.

„Ein Szenario, in dem die Leipziger Kompetenz im Druck-Maschinenbau gar keine Zukunft mehr hat, ist nicht hinnehmbar. Der mittelständische Unternehmensstandort verfügt über eine hervorragende Erstausbildung, eigene Entwicklung und komplette Fertigungs- und Servicestrukturen. Eine regionale Weiterentwicklung ohne Konzernstruktur ist deshalb nötig und sinnvoll. Das bedarf jetzt einer aktiven Unterstützung der Staatskanzlei“, sagte Höbel.

Vom Regierungschef erwartet Höbel mit den Beschäftigten eine zukunftsfeste Lösung zu suchen, damit innovative Ideen, die das Unternehmen mit verbessertem Produktportfolio am Markt stabilisieren, schnell und belastbar unterstützt werden.