Statement

Ute Konieczny

Betriebsrätin im BMW Werk Leipzig

"Die 35-Stunden-Woche ist notwendig. Sie hat viele Vorteile, unter anderem können wir Schichtsysteme besser gestalten und flexibler arbeiten.“

Mobiles Arbeiten kann eingesetzt werden, wo es Sinn macht, muss aber seine Grenzen haben, damit die Beschäftigten nicht durch ständige Bereitschaft abhängig vom Unternehmen gemacht werden.

Verkürzte Arbeitszeit ist Lebenszeit für Familie und Freizeit.

Arbeitszeitkonten lassen sich mit der 35-Stunden-Woche besser gestalten, ebenso wie Schichtmodelle. Ausgleichsschichten, die wir mit der 38-Stunden-Woche machen müssen, würden wegfallen.
 
Flexible Arbeit muss ihre Grenzen haben. Nur das was nötig ist und nur das, was auch möglich ist für die Kolleginnen und Kollegen.
 
Schichtpläne müssen so gestaltet werden, dass die Schichtblöcke kürzer sind und individuell besser gestaltet werden können.

In Leipzig bei BMW arbeiten rund 5500 Stammbeschäftigte.  .