Tarifabschluss bei Holz und Kunststoff in Sachsen

  • 11.06.2014
  • bg
  • Aktuelles, Holz und Kunststoff, Tarif

Nachdem es in den meisten Bundesländern zu Tarifergebnissen kam, konnte am 10. Juni 2014 auch Sachsen ein Abschluss erreicht werden. Die Einigung für die Beschäftigten der Holz- und Kunststoff- sowie Spielwarenindustrie in Sachsen sieht eine Pauschalzahlung und eine Erhöhung von drei Pozent vor.

Wesendliche Punkte aus den anderen Tarifgebieten konnten

dabei übernommen werden. Demnach erhalten auch in Sachsen alle, ausgehend von der jeweiligen Tabelle, ab dem 01. September 2014 drei Prozent höhere Entgelte.

  • Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich dann um 25 €.
  • Für die Monate Mai bis August 2014 gibt es einmalig die Zahlung von 160 €,
    für die Auszubildenden 50 €.
  • Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2015.

Die Einmalzahlungen werden spätestens mit der Augustabrechnung, bei den Auszubildenden bereits mit der nächsten Abrechnung, gezahlt. Außer bei Abweichungen nach oben darf es keine betrieblichen Regelungen geben.

 

Die Tarifkommission der IG Metall stand einstimmig zu diesem Ergebnis. "Diese Art von Abschluss markierte in unserer Tarifkommission die äußerste Kompromisslinie" sagte Verhandlungsführer der IG Metall, Markus Plagmann.

 

Die Tarifvertragsparteien vereinbarten eine beiderseitige Erklärungsfrist bis zum

17.06.2014. Die IG Metall-Tarifkommission billigte das Ergebnis einstimmig.

 

Der Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die sich für den Tarifabschluss aktiv eingesetzt haben.


Drucken Drucken