1. Mai/Demonstrationen

1. Mai: Tausende Gewerkschaftsmitglieder fordern mehr soziale Gerechtigkeit für alle

  • 01.05.2017
  • md
  • Aktuelles, Bildergalerie

"Wir sind viele. Wir sind eins." Unter diesem Motto beteiligten sich bundesweit 360 000 Menschen an den Demonstrationen des DGB zum 1. Mai. 14 000 waren es in Berlin, 23 000 in Sachsen. Mit Blick auf die kommende Bundestagswahl wurden deutliche Forderungen nach mehr sozialer Gerechtigkeit laut.

1. Mai in Berlin: Der Regierende Bürgermeister Müller (SPD), Mitte, mit IG Metall-Chef Klaus Abel, links, in der ersten Reihe. Foto: Christian von Polentz, transitfoto.de

"Wir demonstrieren für die Rechte aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – egal, welchen Pass sie in der Tasche haben, egal, welche Hautfarbe sie haben und wo sie geboren sind", sagte Olivier Höbel, Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen auf der Kundgebung in Leipzig.

 

Fast 28 Jahre nach dem Fall der Mauer müsse endlich Schluss sein mit der Niedriglohnpolitik, die von weiten Teilen der sächsischen Landespolitik in den letzten zwei Jahrzehnten gefahren wurde, forderte Höbel. „Wir wollen guten Lohn für gute Arbeit! Tarifverträge schützen und nützen nicht nur den Arbeitnehmern, sondern schaffen für die Arbeitgeber klare Wettbewerbsregeln. Wir fordern die Politik auf, die Tarifautonomie zu stärken  – für bessere Löhne, mehr Kaufkraft und gerechte Wettbewerbsbedingungen.“

 

Im Bundestagswahlkampf würden sich die Menschen sehr genau ansehen, welche Parteien für arbeitnehmerfreundliche Positionen stehen und welche nicht, so Höbel.

 

 

 

 



Aktuelles

Termine

Mär23

23.03.2018 - 04.05.2018

Ausstellung: M. et al. von Karsten Konrad

Apr26

26.04.2018 - 27.04.2018

39. BR-Fachtagung für VW/Audi-Vertragshändlerbetriebe

Mai01

01.05.2018

1. Mai 2018 - Tag der Arbeit

Mai13

13.05.2018 - 17.05.2018

21. Ordentlicher DGB-Bundeskongress

Mai17

17.05.2018 - 10.08.2018

„en Route“ - Silvia Lorenz und Peter Pilz

Alle Termine

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • Andreas Pietz

    Betriebsratsvorsitzender SAG Region Ost, ehrenamtlicher Zweiter Bevollmächtigter Chemnitz

    „Der Verfall von Arbeitszeit muss bekämpft werden. Gemeinsam müssen wir unser Schicksal in die Hand nehmen und dafür eintreten.“

    mehr...
  • David Schmidt

    Betriebsratsvorsitzender Mahle Brandenburg

    „Der Druck auf unsere Kolleginnen und Kollegen mit Leistungsverdichtung und immer kürzeren Taktzeiten steigt enorm. Wir müssen über neue Regelungen dazu nachdenken.“

    mehr...
  • Ute Konieczny

    Betriebsrätin im BMW Werk Leipzig

    "Die 35-Stunden-Woche ist notwendig. Sie hat viele Vorteile, unter anderem können wir Schichtsysteme besser gestalten und flexibler arbeiten.“

    mehr...
  • Egon Speck

    Vertrauensmann im Volkswagen Sachsen Fahrzeugwerk Zwickau

    „Es gibt noch andere Dinge als Arbeiten, deshalb 35 Stunden-Woche!“

    mehr...
  • Toni Büchner

    Vertrauensmann bei Porsche in Leipzig

    "Für mich sind 35 Stunden in der Woche genug, denn ich brauche Zeit für meine Weiterbildung."

    mehr...