Berliner Tischlerhandwerk

Ab Juli mehr Geld

  • 04.07.2017
  • mp/bb
  • Aktuelles, Handwerk, Holz und Kunststoff

Im Juli steigen die Entgelte im Berliner Tischlerhandwerk um 3,5 Prozent. Diese Entgelterhöhung ist bereits 2016 zwischen der IG Metall und der Berliner Tischlerinnung in einem langfristigen Tarifvertrag vereinbart worden. Ab Juli greift er.

Das Eckentgelt liegt jetzt bei 12,63 Euro. In der Konsequenz erhöht sich das Weihnachtsgeld auf 879,05 Euro. Auszubildende erhalten je Überstunde 9 Euro. "Zu den nächsten tariflichen Vorhaben wird sich die Tarifkommission darauf verständigen, mit welchen Forderungen sie in die Verhandlungen über eine betriebliche Altersversorgung geht", erklärte Burkhard Bildt von der Berliner IG Metall. Des Weiteren steht eine Entscheidung über die Aufnahme von Verhandlungen zu den Ausbildungsvergütungen an, die aus dem Jahr 2014 stammen.

 

„Nach mehr als 24 Jahren Tariflosigkeit im Tischlerhandwerk in Berlin hat die Tarifkommission im letzten Jahr als Team ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Das hat mal wieder gezeigt: Gemeinsam sind wir stark! So machen wir jetzt bei den nächsten Schritten weiter“, sagte Markus Plagmann, Bezirkssekretär der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen.



Aktuelles

Pinnwand







Mein Leben - Meine Zeit

  • René Eppendorfer

    Vertrauensmann im Volkswagen Sachsen Motorenwerk Chemnitz

    "Mehr Zeit fürs Ehrenamt!"

    mehr...
  • Ute Konieczny

    Betriebsrätin im BMW Werk Leipzig

    "Die 35-Stunden-Woche ist notwendig. Sie hat viele Vorteile, unter anderem können wir Schichtsysteme besser gestalten und flexibler arbeiten.“

    mehr...
  • Robert Jahn

    Jugend- und Auszubildendenvertreter im Siemens Schaltwerk in Berlin

    „Weiterbildung ist für mich der Schlüssel für ein gutes Arbeitsverhältnis. Wir brauchen Bildungsurlaub auch für die persönliche Weiterbildung für alle.“

    mehr...
  • Joshua Matheis

    Siemens Schaltwerk Berlin – arbeitet im Ortsvorstand der IG Metall Berlin, im OJA-Leitungsteam, BJA-Leitungsteam und mehr

    „Für mich ist die Angleichung der Wochenarbeitszeit das wichtigste Thema. Für mich ist das Gerechtigkeit.“

    mehr...
  • Dirk Scheller

    Betriebsrat und Vertrauensmann bei GKN Driveline Mosel in Zwickau

    „Es ist ungerecht, dass meine Kollegen im Westen 27 Jahre nach der Wiedervereinigung immer noch 156 Stunden weniger arbeiten für das gleiche Geld!“

    mehr...