Hohe Zustimmung der Tarifkommissionen und klares Signal an die Arbeitgeber:

„Bewegt Euch bei der Angleichung der Wochenarbeitszeit im Osten!“

  • 07.02.2018
  • aw
  • Pressemitteilung, Aktuelles, Metall-/Elektro

Die Tarifkommissionen für Berlin, Brandenburg und Sachsen haben heute das Tarifergebnis im Pilotbezirk Baden-Württemberg beraten und begrüßt. In vielen Wortbeiträgen wurde deutlich, dass die Erwartungshaltung in den Belegschaften zum Thema Angleichung Ost unverändert hoch ist. „Bei der Angleichung Ost geben wir nicht nach!“, war die klare Botschaft.

Foto: Frank Schnelle

IG Metall und Gesamtmetall haben in Stuttgart schnelle Gespräche in den ostdeutschen Tarifgebieten über eine Verhandlungsverpflichtung zur Angleichung der Wochenarbeitszeit empfohlen. Diese Empfehlung muss jetzt in den regionalen Übernahme-Verhandlungen konkretisiert werden. Derzeit werden Termine für die Übernahmeverhandlungen für Berlin und Brandenburg sowie Sachsen vorbereitet.

„Mit unserer gemeinsamen Kraft und unserer Solidarität werden wir jetzt von den Arbeitgebern fordern, Position zu beziehen“, sagte Olivier Höbel, IG Metall Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen. „Die Mitglieder der Tarifkommissionen haben die Entschlossenheit bekräftigt, den Druck auf die Geschäftsführungen in den Betrieben zu erhöhen. Jetzt müssen sich die Arbeitgeber und ihre Verbände bewegen.“

Die Äußerung von Arbeitgeber-Präsident Dulger, der nach den Verhandlungen in Stuttgart erneut die Hardliner-Position gegen die Angleichung im Osten vertreten hatte, stieß auf scharfe Ablehnung der Kolleginnen und Kollegen. „Die Arbeitszeit-Mauer im Osten muss endlich weg“, war der einhellige Tenor der Tarifkommissionen.

Die große Entschlossenheit der heutigen Diskussion wertete Höbel als großen Rückhalt und starken Auftrag für die bevorstehenden Verhandlungen.




Aktuelles

Termine

Mai17

17.05.2018 - 10.08.2018

„en Route“ - Silvia Lorenz und Peter Pilz

Alle Termine

Pinnwand

  • Zerschlagung der Gewerkschaften 1933
  • "Arbeit: sicher und fair - FÜR ALLE"
  • Respekt! Kein Platz für Rassismus
  • Zwischen Familie und Beruf ist kein Platz für ein Oder!
  • Mitglied werden in der IG Metall

WIR in der IG Metall

  • Tim Böttger

    Betriebsrat im Volkswagen Sachsen Motorenwerk Chemnitz

    "Mehr Zeit für Familie!"

    mehr
  • Michael Rahmel

    Betriebsratsvorsitzender im Mercedes-Benz Werk Berlin

    „Schichtarbeit muss interessant und für uns Beschäftigte gut gestaltet werden.“

    mehr
  • Daniela Schwaiger

    Vertrauensfrau im VW Motorenwerk in Chemnitz

    "Ich will leben und etwas erleben - und nicht arbeiten, um zu überleben."

    mehr
  • Stephanie Mann

    Robert Bosch Power Tools GmbH, Anlagenbedienerin in der Motorenfertigung

    "Ich bin für die 35-Stunden-Woche, weil ich mehr Zeit für meinen Freund und mein Hobby die Fotografie haben möchte - und auch für den Hausbau sowie für mein Hobby Fußball!"

    mehr
  • Marco Stahlhut

    Vertrauensmann im Volkswacgen Sachsen Motorenwerk Chemnitz

    Mehr Zeit für Erholung und Gesundheit!

    mehr