Meldungen: Betrieb

TESLA

IG Metall-Betriebsräte bei Tesla gegen Personalabbau

17.04.2024 | [UPDATE 17:40] Die IG Metallerinnen und Metaller im Tesla-Betriebsrat äußern sich in einer Pressemitteilung zu den angekündigten Entlassungen weltweit: "In den nächsten Tagen und Wochen werden wir uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln dafür einsetzen, dass so viele Kolleginnen und Kollegen wie möglich bei uns bleiben können."

Tesla

"Für jeden einzelnen Arbeitsplatz bei Tesla einsetzen"

15.04.2024 | Tesla-Chef Elon Musk hat in einer Info an die Beschäftigten den Abbau von weltweit mehr als jeder zehnten Stelle bei dem Autobauer angekündigt. Was dies für die Kolleginnen und Kollegen in Grünheide konkret bedeutet, ist noch unklar. Dazu sagt Dirk Schulze, IG Metall-Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen: „Bisher gibt es jede Menge Gerüchte und eine Absichtserklärung von der Konzernzentrale, dass über 10 Prozent des Personals abgebaut werden soll - global. Was das für Grünheide bedeutet, dazu hat selbst der Betriebsrat noch keine Information. Es ist die gesetzliche Pflicht des Managements, den Betriebsrat nicht nur umfassend zu informieren, sondern mit ihm zu beraten, wie Beschäftigung gesichert werden kann. Wir können nicht für das gesamte Gremium sprechen, aber die IG Metaller*innen…

SRW metalfloat

"Die SRW-Kollegeninnen und -Kollegen sind wahre Kämpfer"

12.04.2024 | Der Streik bei SRW in Espenhain bei Leipzig geht auch nach mehr als 150 Tagen weiter. Ein Interview mit dem Verhandlungsführer Michael Hecker und dem Ersten Bevollmächtigten der IG Metall Leipzig, Steffen Reißig.

Stahl

Stahlarbeiter aus Eisenhüttenstadt fordern Unterstützung der Politik

22.03.2024 | Stahlarbeiter aus Eisenhüttenstadt haben zum Europäischen Aktionstag der europäischen Stahlarbeiter und Gewerkschaften die Unterstützung durch die Politik für den Erhalt ihrer Branche eingefordert. Dirk Vogeler, Betriebsratsvorsitzender von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt, betont: „Wir wollen hier in Eisenhüttenstadt mit der grünen Stahlproduktion auch in Zukunft ein wertvoller Teil der deutschen und europäischen Grundstoffindustrie sein. Dafür kämpfen wir gemeinsam: die Beschäftigten, die Geschäftsführung, der Betriebsrat und die IG-Metall.“

Alstom

Zukunftstarifvertrag für Alstom ohne Aussicht auf Zukunft

21.03.2024 | Der Zukunftstarifvertrag beim Schienenfahrzeugbauer Alstom steht vor dem Aus. In einer Abstimmung haben sich 88,1 Prozent der IG Metall-Mitglieder in den betroffenen Werken für eine Kündigung des Tarifvertrags ausgesprochen.

Tesla

Erfolg bei Tesla-Betriebsratswahl: IG Metall-Liste stellt stärkste Gruppe

20.03.2024 | IG Metall-Bezirksleiter Dirk Schulze gratuliert den Metallerinnen und Metaller von der Liste 2 zu ihrem Erfolg bei der Betriebsratswahl bei Tesla. „Ihr habt in der kurzen Zeit einen fantastischen Wahlkampf mit einem klaren und überzeugenden Programm für bessere Arbeitsbedingungen bei Tesla geführt. Meine herzlichen Glückwünsche zu Eurem tollen Wahlerfolg!“, sagte Dirk Schulze, IG Metall-Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen. „Und herzlichen Dank an alle Wählerinnen und Wähler, die der IG Metall das Vertrauen und die Stimme gegeben haben.“ Nach der ersten Auszählung erreichten die IG Metall-Mitglieder mit ihrer Liste 2 rund 39,4 Prozent der Stimmen. Mit voraussichtlich 16 Mitgliedern stellen sie die größte Gruppe im künftigen Betriebsrat, der insgesamt 39 Mitglieder hat.

Tesla

Zehn-Punkte-Programm: IG Metall-Liste wirbt für gute Arbeit bei Tesla

16.03.2024 | Mehr Personal und längere Pausen am Band, eine planbare Freizeit und wirksamer Gesundheitsschutz: Die Kandidatinnen und Kandidaten der IG Metall-Liste werben für konkrete Verbesserungen für die Belegschaft im Tesla-Werk in Grünheide. „Ein besseres Tesla ist möglich“, sagte IG Metall-Bezirksleiter Dirk Schulze, kurz vor der Betriebsratswahl in Grünheide. „Dafür setzen sich die Metallerinnen und Metaller von Tesla in Grünheide jeden Tag ein. Und dafür haben sie zur Betriebsratswahl ein zukunftsweisendes Zehn-Punkte-Programm mit wichtigen Fortschritten für die Beschäftigten erarbeitet.“

Tesla

Tesla-Betriebsratswahl bereits in zwei Wochen möglich

06.03.2024 | Die zweite Betriebsratswahl bei Tesla in Grünheide kann nach der heutigen Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg bereits in weniger als zwei Wochen vom 18. bis 20. März stattfinden. Das Gericht stellte zwar wie schon das Arbeitsgericht Frankfurt/Oder schwerwiegende Verfahrensfehler fest. Diese reichen aber laut der Berufungsinstanz nicht aus für eine Nichtigkeit und damit für einen Abbruch der Wahl. „Wir hätten uns im Sinne der Fairness und Rechtssicherheit einen Neustart der Betriebsratswahl ohne unnötigen Zeitdruck gewünscht“, sagte IG Metall-Bezirksleiter Schulze. „Die Metallerinnen und Metaller bei Tesla in Grünheide sind aber gut aufgestellt und bereit, das Beste aus der Situation zu machen. Trotz der Widrigkeiten haben sich 106 Kandidat*innen auf einer gemeinsam IG…

Halbleiter-Konferenz in Dresden

IG Metall- eine starke Gewerkschaft für Digital-Beschäftigte

05.03.2024 | Zu ihrer ersten bundesweiten Halbleiter-Konferenz lädt die IG Metall am 10. April nach Dresden ein. Mit dabei sein werden Christiane Benner, Erste Vorsitzende der IG Metall, Bezirksleiter Dirk Schulze, der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer sowie Kai Wegner, Regierender Bürgermeister von Berlin, mit einer Video-Botschaft. Im Interview erläutern Stefan Ehly, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Dresden und Riesa, und Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin, warum die IG Metall das Thema gute Arbeit in der Digitalwirtschaft mit so hoher Energie angeht.

SRW metalfloat

Ministerpräsident Kretschmer spricht mit Streikenden

01.03.2024 | Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich bei einem Treffen mit den streikenden SRW-Kollegen und -Kolleginnen über die aktuelle Lage in dem Arbeitskampf informiert. IG Metall-Bezirksleiter Dirk Schulze wies Kretschmer bei dem Termin auf den Gefahr für den sozialen Zusammenhalt und die Demokratie hin, wenn Arbeitgeber wie SRW Gespräche über anständige Tariflöhne verweigern.

SRW metalfloat

100 Tage Streik bei SRW – 100 Tage Arbeitskampf für Tarif im Osten

14.02.2024 | Zu ihrem 100. Streiktag an diesem Donnerstag bekommen die Kolleginnen und Kollegen vom Schrottrecycler SRW metalfloat große Solidarität aus Gewerkschaften, Politik und der gesamten Öffentlichkeit. Zahlreiche Unterstützer*innen sagten den Streikenden in Espenhain bei Leipzig ihre anhaltende Rückendeckung zu. IG Metall-Bezirksleiter Dirk Schulze betonte: „100 Tage Streik bei SRW – das sind 100 Tage Entschlossenheit und 100 Tage Solidarität. Für die streikenden Kolleg*innen ist dieser 15. Februar ein stolzes Jubiläum: Mit einzigartigem Durchhaltewillen treten sie für Respekt für ihre wertvolle Arbeit ein. Für das Unternehmen ist dieser 15. Februar ein beschämendes Jubiläum. Denn 100 Tage Streik sind auch 100 Tage Verweigerung und Respektlosigkeit durch den Arbeitgeber.“

Tesla

Für eine faire Betriebsratswahl bei Tesla: IG Metall beantragt vor Gericht Neustart

06.02.2024 | Die IG Metall will mit einer einstweiligen Verfügung vor dem Arbeitsgericht eine faire Betriebsratswahl bei Tesla mit gleichen Chancen für alle Beschäftigten durchsetzen. Ein unnötiger Zeitdruck durch ungünstig gelegte Fristen erschwere es den Tesla-Kollegen und -Kolleginnen, ihre demokratischen Rechte insbesondere bei der Kandidatenaufstellung wahrzunehmen. Dies benachteilige die Produktionsbeschäftigten, die am stärksten vom derzeitigen Produktionsstopp im Werk betroffen sind. „Wir begrüßen die zweite Betriebsratswahl bei Tesla in Deutschland sehr“, erklärte IG Metall-Bezirksleiter Dirk Schulze. „Wir wollen aber, dass es dabei fair, gerecht und demokratisch zugeht. Deswegen haben wir mit Aktiven im Betrieb abgestimmt, dass wir vor Gericht einen Neustart dieser Wahl beantragen.“

SRW metalfloat

Neues Jahr: Der Streik für einen Tarifvertrag geht weiter

10.01.2024 | Auch im neuen Jahr setzen sie ihren Streik mit großer Entschlossenheit und Kraft fort: Die rund 180 Beschäftigten von SRW metalfloat in Espenhain bei Leipzig wollen endlich einen Tarifvertrag. Für unter 2000 Euro netto im Monat recyclen sie Schrott - bei Kälte, Hitze und Lärm, in drei Schichten, mit Metallstaub in der Lunge. So geht das nicht weiter.

Bombardier Aviation Services (BAS)

Endlich wieder steigende Löhne: BAS-Beschäftigte bekommen IG Metall-Tarifvertrag

13.12.2023 | Der Druck aus der Belegschaft hat gewirkt: Im nächsten Jahr bekommen die Beschäftigten von Bombardier Aviation Services (BAS) am Flughafen BER einen IG Metall-Tarifvertrag und nach vier Jahren Pause endlich eine Entgelterhöhung. Nach langem Ringen stimmte der kanadische Flugzeughersteller diesem vorläufigen Verhandlungsergebnis zu. Die Tarifkommission begrüßte die Einigung als wichtigen Beitrag, um die Abwanderungsbewegung zu beenden und darüber hinaus bald neue Kolleg*innen begrüßen zu dürfen. Möglich wurde dieser Erfolg durch eindrucksvolle Warnstreiks, durch die Drohung mit einem unbefristeten Streik und ein starkes gewerkschaftliches Engagement der Beschäftigten.

Stahl

Tarifkommission leitet heiße Phase der Tarifrunde ein

29.11.2023 | Die Tarifkommission für die ostdeutsche Stahlindustrie kam in dieser Woche zusammen, um die 2. Verhandlung der diesjährigen Stahltarifrunde auszuwerten. Übereinstimmend stellten die Kolleginnen und Kollegen fest, dass das bisherige Angebot der Arbeitgeber kümmerlich ist. Sie bestärkten sich gegenseitig in der gemeinsame Überzeugung, dass die Kolleg*innen in den Betrieben völlig zu Recht eine deutliche Lohnsteigerung erwarten, die ihre Belastung durch die Inflation berücksichtigt.

Bombardier Aviation Services am BER

Warnstreik: Beschäftigte drängen auf Tariferhöhung

14.11.2023 | Rund 200 Beschäftigte von Bombardier Aviation Services am Berlin-Brandenburger Flughafen BER haben in dieser Woche mit einem achtstündigen Warnstreik Druck gemacht für eine Lohnerhöhung. Ein erneutes deutliches Signal an die Konzernleitung in Kanada, das Volumen für den neuen Tarifvertrag zu erhöhen. Der Warnstreik folgte unmittelbar auf die Bekanntgabe einer Umsatzsteigerung im dritten Quartal durch den kanadischen Luftfahrtkonzern.

Mahle Wustermark

Angst vor Verkauf: Mahle-Beschäftigte kämpfen für ihre Arbeitsplätze

10.11.2023 | Die Beschäftigten bei Mahle in Wustermark sorgen sich um die Zukunft ihres Standortes und ihrer Arbeitsplätze. Sie befürchten, dass ihr Standort aus dem Mahle-Konzern herausgelöst und verkauft werden soll. Sie fordern das Unternehmen auf, den Zukunftstarifvertrag einzuhalten und den Standort und die Arbeitsplätze dauerhaft zu sichern.

TK Aufzüge

Warnstreik: Beschäftigte von TK Aufzüge machen Druck für bessere Arbeit im Außendienst

10.11.2023 | Rund 60 Beschäftigte von TK Aufzüge haben in Dresden und Erfurt mit einem Warnstreik Druck gemacht für bessere Arbeitsbedingungen im Außendienst. Sie fordern, nach über 20 Jahren die Auslöse für den Mehraufwand bei Reisen endlich den heutigen Bedingungen anzupassen, das Kilometergeld zu erhöhen und einen Belastungsabbau zu regeln.

SRW Metalfloat

Streik: Tariffreie Zone gehört auf den Schrotthaufen

09.11.2023 | Zweiter Streiktag beim Schrott- und Recycling-Betrieb SRW metalfloat in Espenhain bei Rötha: „Mit beeindruckender Entschlossenheit und Solidarität treten die SRW-Beschäftigten in Espenhain für einen Tarifvertrag ein", erklärt IG Metall-Bezirksleiter Dirk Schulze. „Ich fordere den Arbeitgeber auf, endlich seine Blockade aufzugeben."

Sächsischer Stahlgipfel

Sächsischer Stahlgipfel fordert Brückenstrompreis

06.11.2023 | Der Sächsische Stahlgipfel hat die Forderung der IG Metall nach einem Brückenstrompreis für energieintensive Industrien unterstützt. Auf dem Treffen machte IG Metall-Bezirksleiter Dirk Schulze deutlich, dass es sichere Arbeitsplätze im Stahl nur mit konkurrenzfähigen Energiepreisen gibt.

Unsere Social Media Kanäle