Pressemitteilung 27. September 2018

IG Metall widerspricht den Schuldzuweisungen der Geschäftsführung der Neue Halberg Guss scharf

  • 27.09.2018
  • aw
  • Aktuelles, Pressemitteilung

Nachdem die Geschäftsführung der Neue Halberg Guss (NHG) eine schnelle Schließung des Standortes in Leipzig sowie einen erhöhten Abbau von Arbeitsplätzen in Saarbrücken angekündigt hat, äußert die IG Metall scharfe Kritik daran. Olivier Höbel, IG Metall Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen: „Die erneute Verschärfung der Situation hat ihre Ursache in dem unverantwortlichen Verhalten der Geschäftsführung.

Foto: Richard Zweiter

Das dokumentiert sich auch in dem einseitig erklärten Scheitern der Schlichtung durch das Management der NHG. Wir widersprechen deshalb den Schuldzuweisungen der Geschäftsführung von Halberg Guss scharf. Ausgangspunkt des Konflikts war die Verunsicherung der Kunden und der Belegschaft durch das Verhalten des Managements. Der Streik war die Reaktion von Belegschaft und IG Metall auf Standort- und Arbeitsplatzbedrohung. Es war die IG Metall, die durch eine Unterbrechung des Streiks und Einschalten eines Schlichters versucht hat, konstruktive Lösungen zu finden. Unsere Forderung nach einem Zukunftskonzept für das Unternehmen war und ist richtig.“

 


Aktuelles

Pinnwand

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen
  • Zerschlagung der Gewerkschaften 1933
  • "Arbeit: sicher und fair - FÜR ALLE"
  • Respekt! Kein Platz für Rassismus
  • Zwischen Familie und Beruf ist kein Platz für ein Oder!

WIR in der IG Metall

  • Markus Kapitzke

    Vertrauenskörperleiter und 2. stellvertr. Betriebsratsvorsitzender im BMW Motorradwerk Berlin

    „Persönliche Flexible Arbeitszeit sorgt für zufriedene Menschen.“

    mehr
  • Kathrin Schmidt

    Vertrauensfrau bei Porsche in Leipzig

    "Zeit nehmen, wenn ich es will. Wir brauchen gute Schichtpläne für ein gesundes Leben."

    mehr
  • Sindy Heidner

    stellvertretende Betriebsratsvorsitzende bei Sodecia Powertrain in Oelsnitz

    "Die 35-Stunden-Woche ist bei uns im Betrieb dringend nötig. Wir haben Vier-Schicht-Betrieb. Mit einer Arbeitszeitverkürzung ließen sich die Schichtsysteme besser koordinieren."

    mehr
  • Uwe Heinig

    Betriebsrat und stellvertr. Vertrauenskörperleiter im Siemens Schaltwerk Berlin

    „Am Wochenende gehört Papa uns.“

    mehr
  • Tim Böttger

    Betriebsrat im Volkswagen Sachsen Motorenwerk Chemnitz

    "Mehr Zeit für Familie!"

    mehr