Nazis feiern nebenan - Film zeigt alarmierende Undercover-Aufnahmen

  • 23.01.2014
  • md
  • Aktuelles

Blut muss fließen - das Lied klingt so ätzend wie seine Titelzeile. Und alarmierend wie dieser Rechtsrock-Song ist der Zustand der rechtsradikalen Szene, wie der gleichnamige Film zeigte, den die IG Metall Berlin am Donnerstag abend zeigte.

Mit dem Regisseur Peter Ohlendorf findet im Anschluss eine Diskussion statt.

Unter Lebensgefahr hat der Journalist Thomas Kuban über Jahre hinweg geheime Nazi-Konzerte mit versteckter Kamera gefilmt und weitere Veranstaltungen dokumentiert. Getarnt als brauner Kamerad gewann er das Vertrauen von Szenegrößen und sammelte Beweise über die Nazi-Strukturen in Deutschland und darüber hinaus.

 

Was eigentlich Aufgabe des Staates, der Polizei, des Verfassungsschutzes gewesen wäre, leistete ein Einzelner auf eigene Gefahr – für uns alle. Und damit hat er bewiesen: Die Behörden hätten auch herausfinden können, was er dokumentiert hat. Kubans Ergebnisse schockieren: Mit Musik, Kleidung und Devotionalien werden Millionen umgesetzt, werden Jugendliche in die Nazi-Szene gelockt.

Ein Film, der unter die Haut geht, und ein Buch unter gleichem Titel, das man gelesen haben sollte. Thomas Kuban und Regisseur Peter Ohlendorf zeigen, was wirklich los ist im braunen Sumpf.


Drucken Drucken