Regierung versagt bei Leiharbeit - IG Metall macht mobil für Aktionstag

  • 09.02.2011
  • md
  • Aktuelles, Leiharbeit

Der IG Metall-Bezirksleiter von Berlin, Brandenburg und Sachsen hat das Scheitern des Vermittlungsverfahrens über Hartz-IV-Regelsätze und Leiharbeit am Mittwoch scharf kritisiert. "Die schwarz-gelbe Regierung ist komplett vor den Arbeitgebern eingeknickt", sagte er in Berlin. Die Gewerkschaft werde jetzt mit aller Kraft mobil machen für den Aktionstag zur Leiharbeit am 24. Februar.

Regierung,Arbeitgeberverbände und Leiharbeitsbranche
stehen für kompromisslose Lohndumpingstrategien, sagte Höbel.
"So lange die Gleichbehandlung für LeiharbeiterInnen nicht durchgesetzt
ist, bleibt unsere Forderung bestehen. Wir geben den Spalter-
Absichten von Arbeitgebern, CDU/CSU und FDP keinen Raum. Dafür
geben wir am 24. Februar ein klares Signal aus den Betrieben: Wir stehen
gemeinsam auf für Fairness in der Arbeitswelt."