StromSparParty: Freunde einladen und ab sofort sparen

  • 07.03.2011
  • md
  • Aktuelles

Feste feiern und ab sofort bares Geld sparen: Vom 22. bis 24. März organisiert das Berliner Bündnis "Stadtvertrag Klimaschutz" die Woche der StromSparPartys. Private Gastgeber laden Freunde, Nachbarn und Kollegen zur StromSparParty zu sich nach Hause ein, ein Energieberater von BUND, Verbraucherzentrale oder Mieterverein kommt dazu und gibt Tipps zu sämtlichen Fragen rund ums Stromsparen. Bewerbungen sind noch bis 14. März möglich.

Dieses Plakat gewann kürzlich den Wettbewerb des Bündnisses Stadtvertrag Klimaschutz

Der besondere Clou: Der Berater geht mit Gastgeber und Gästen auf die Suche nach Stromfressern und Einsparmöglichkeiten im Haushalt. Bis 14. März können sich Interessenten als Gastgeber für diese besondere Party formlos per E-Mail bewerben: nebel@hwk-berlin.de. Unter allen Einsendungen entscheidet das Los.
 
Andreas Jarfe, Geschäftsführer des BUND Berlin: „Auf der Stromsparparty erklärt ein Experte zu Hause, und damit an konkreten Beispielen, auf welche Weise man im Haushalt am besten Geld einsparen kann. Durchschnittlich 100 Euro weniger Stromkosten im Jahr können die Folge sein. An diese Party wird man sich gern und lange zurückerinnern.“ Dr. Marion Haß, Geschäftsführerin Innovation & Umwelt der IHK Berlin: „Wie wäre es, wenn Chefs ihre Mitarbeiter zur StromSparParty einladen? Der Spareffekt zählt sogar doppelt: Denn wer zuhause auf den Stromverbrauch achtet, tut das auch am Arbeitsplatz.“
 
Der Stadtvertrag Klimaschutz ist ein Bündnis von Handwerkskammer Berlin, IHK Berlin, DGB Berlin-Brandenburg und BUND Berlin und wird gesponsert durch GASAG und Ströer. Die Woche der StromSparPartys wird unterstützt durch Berliner Energiecheck des BUND Berlin, den Berliner Mieterverein und die Verbraucherzentrale Berlin.

 

Mehr über den Stadtvertrag Klimaschutzhttp://www.igmetall-bbs.de/http://