Vorteil Tarifvertrag

Tarifbindung: In sechs Schritten zum Tarifvertrag

  • 18.10.2016
  • igm
  • Aktuelles

Ob bei Einkommen, Arbeitszeit oder Urlaubsanspruch - mit Tarifvertrag geht's im Betrieb gerechter zu. Für alle, deren Betrieb bisher nicht tarifgebunden ist, zeigen wir in sechs Schritten, wie sich das ändern lässt.

Vorteile mit Tarif

Nirgends zeigt sich der Nutzen von Gewerkschaften so stark wie beim Thema Tarif. Wer in einem Betrieb mit Tarifvertrag arbeitet, verdient meist deutlich mehr als tariflose Beschäftigte. Und das ist längst nicht der einzige Pluspunkt.

 

Vor allem während Tarifrunden dreht sich in einigen tariflosen Betrieben die Stimmung. Der jährliche Verzicht auf Tariferhöhungen bedeutet: Beschäftigte haben spürbare Einkommenseinbußen. Im Schnitt verdient ein Mitarbeiter in einem Betrieb ohne Tarifvertrag fast ein Viertel weniger als Beschäftigte in einem tarifgebundenen Betrieb. Bei Fachkräften beträgt das Minus rund 21 Prozent, bei Angelernten über 23 Prozent und bei Ungelernten sogar 32 Prozent.

 

Die Differenzen zeigen: Nur mit Tarifvertrag geht es im Betrieb gerecht zu. Die positiven Auswirkungen der Tarifbindung sind nicht aufs Finanzielle beschränkt. Auch in vielen anderen Punkten stehen Beschäftigte mit Tarifvertrag weit besser da als ihre tariflosen Kollegen. So zum Beispiel bei der Arbeitszeit, Urlaub und Urlaubsgeld. Zudem gibt es viele Vorteile für Azubis, Studierende aber auch LeiharbeitnehmerInnen.

 

Doch wie lässt sich Tarifbindung herstellen? Die sechs Schritte zum Tarifvertrag.

 

 


Aktuelles

Pinnwand

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall

  • Mitglied werden in der IG Metall

    Mitglied werden in der IG Metall