Urban und Höbel: Wählen gehen für den Sozialstaat und für ein soziales Europa

  • 07.09.2013
  • md
  • Aktuelles

"Wir wählen nur Parteien, die Ja sagen zu Arbeitnehmerechten, zu starken Gewerkschaften und zum Sozialstaat", sagte Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, zum Abschluss des Metaller-Parlaments am Samstag in Berlin. Bezirksleiter Olivier Höbel forderte alle Metaller auf, am 22. September zur Wahl zu gehen. "Wer nicht geht, wird trotzdem regiert", sagte Höbel.

Foto: Christian von Polentz/ transitfoto.de

"Wir blicken über den Tellerrand, und das müssen die Politiker, die wir wählen sollen, ebenfalls", sagte Urban. "Wir wählen nur Parteien, die die Menschen nicht kaputtsparen - wir wollen Solidarität in Europa und darüber hinaus, und wir sind an der Seite aller Arbeitnehmer, die sich wehren, wenn die Folgen der Krise auf ihren Schultern abgladen werden", sagte der Metaller.

 

Richtig wählen heiße für Metaller auch, demokratisch zu wählen. "Wir wollen keine Nazis - weder auf den Straßen noch in den Parlamenten", rief Urban den Parlamentariern zu - und erntete laute Sprechchöre: "Nazis raus!"

 

 


Aktuelles

Pinnwand

  • Infos, Fotos, Videos vom Aktionstag

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall