Warnstreik-Kundgebung in Berlin-Spandau: Schwere Vorwürfe gegen CNH-Management

  • 31.03.2006
  • md
  • Aktuelles

Am Freitag haben 800 Beschäftigte aus dem BMW-Motorradwerk und von CNH Baumaschinen in Berlin an einem zweistündigen Warnstreik teilgenommen. Auf einer Protestkundgebung vor dem Rathaus Spandau erhob die IG Metall schwere Vorwürfe gegen das Management des bestreikten Baumaschinenherstellers.

„Die CNH-Manager Retus und Paiola haben sich in den bisherigen Gesprächen als absolut verhandlungsunfähig erwiesen. Ihr Wille zur Lösung des Konfliktes ist für die IG Metall in keiner Weise erkennbar. Erst haben sie Fördermittel in Millionenhöhe abkassiert, dann den Markennamen Orenstein & Koppel ruiniert, und jetzt wollen sie sich aus der sozialen Verantwortung stehlen“, kritisierte Höbel. „Inzwischen werden vor den Streiktoren bürgerkriegsähnliche Zustände provoziert, um die um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze kämpfende Belegschaft zu kriminalisieren. Ab sofort richtet sich unser Blick auf die Konzernzentrale von FIAT in Turin. Auch die FIAT-Filialen in Berlin werden jetzt in die Auseinandersetzungen einbezogen“, kündigte Olivier Höbel an.


Aktuelles

Pinnwand

  • Infos, Fotos, Videos vom Aktionstag

  • Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

    Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Ost und West!

  • Infobrief Recht

    Aktuelle rechtliche Bewertungen der IG Metall

  • 'prägnant' - Der Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik im IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen

     Newsletter zur Wirtschafts- und Strukturpolitik

  • Kampagnen der IG Metall

    Kampagnen der IG Metall